E-Bike-Trends 2017: Kurioses, Cooles und Klappbares

Highlights der neuen Saison

| Autor / Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Elena Koch

Tern Elektron
Tern Elektron (Bild: Tern)

Der Trend zum Mittelmotor setzt sich fort, die Akkus werden immer unauffälliger versteckt und die Reichweiten steigen. Was es 2017 sonst noch Neues gibt, lesen Sie hier.

Pedelecs und E-Bikes sind in Deutschland gefragter denn je. In immer mehr Nischen dringt der E-Antrieb vor, immer mehr Modelle kommen auf den Markt. Wir haben einige Highlights und Kuriositäten gefunden, die besonders viel Appetit auf die neue Saison machen.

Gepäckträger sind out, integrierte Akkus im Rahmen liegen im Trend

Allgemein setzt sich bei den E-Bikes der Trend zum Mittelmotor fort. Parallel werden immer leistungsfähigere und reichweitenstärkere Batterien montiert.Bosch hat kürzlich seine Performance-Line-CX-Motoren zudem fit für einen doppelten Akkupack gemacht, was neue Reichweiten erlaubt. Ein weiterer Trend betrifft die Unterbringung des Akkus. Gepäckträger sind out, zunehmend wird der Speicher elegant in den Rahmen integriert. Ein Beispiel für eine besonders gelungene Integration hat Pininfarina mit dem E-Voluzione vorgestellt, das im Mai 2017 auf den Markt kommen soll.

Die Integrale-Serie von Kalkhoff bekommt Zuwachs

Vor allem im Bereich der hochwertigen City- und Tourenräder kündigen sich für das Modelljahr 2017 einige Neuheiten an. Dem Trend nach edlen E-Rädern trägt Kalkhoff seit einiger Zeit mit der Integrale-Serie Rechnung. Neue Mitglieder der Familie sind die Modelle Edition Silver und Brooks. Zur Wahl stehen Kettenschaltung oder Riemenantrieb mit Nabengetriebe. Beide sind mit dem Impulse-Evo-Antrieb (Mittelmotor, 250 Watt) ausgestattet. Die Reichweite mit dem schick im Unterrohr integrierten 17-Ah-Akku soll etwa 200 Kilometer betragen. Die Edel-Bikes sind mit Bordcomputer, Navigator und einem Ultra-Modus für Extra-Beschleunigung ausgerüstet. Die Preise starten bei etwa 4.500 Euro.

Preislich auf ähnlichem Niveau bewegt sich das Delite von Riese & Müller, das in nunmehr dritter Generation an den Start geht. Das von einem Bosch-Mittelmotor getriebene Tourenbike ist weiterhin in 25- oder 45-km/h-Versionen zu haben. Der Kunde kann zwischen fünf Ausstattungsvarianten mit Kettenschaltung, Nabenschaltung oder Automatik wählen. Das mindestens 23 Kilogramm schwere, vollgefederte E-Bike, bei dem praktischerweise auch der Gepäckträger mitgefedert ist, soll mindestens 4.800 Euro kosten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44474207 / E-Bikes)