Suchen

Eicma 2014 – die große Nabelschau der Zweiradbranche

Die Geschichte der Mailänder Motorradmesse spannt sich von 1914 bis 2014. Zum 100-jährigen Jubiläum, der 72. Auflage insgesamt, brach das Event sämtliche Rekorde.

Firma zum Thema

Im Fokus der „Jubiläums“-Eicma 2014 standen nicht nur die heißen Motorräder.
Im Fokus der „Jubiläums“-Eicma 2014 standen nicht nur die heißen Motorräder.
(Foto: Eicma)

Am vergangenen Wochenende ist die Jubiläums-Eicma in Mailand zu Ende gegangen. Mit 628.600 registrierten Besuchern (plus 14,7 Prozent), davon 45.910 Fachbesuchern aus Handel und Industrie, 1.053 Ausstellern aus 34 Ländern, einer Ausstellungsfläche von 280.000 m² und 6.945 akkreditierten Journalisten aus aller Welt sendet die Mailänder Motorradmesse ein klares und selbstbewusstes Zeichen: Milano hat sich zum Nummer eins-Motorradevent auf dem Planeten Zweirad aufgeschwungen. Und das, obwohl sich die ökonomische Situation der italienischen Wirtschaft alles andere als rosig darstellt.

Eicma 2014: Nabelschau der Branche
Bildergalerie mit 70 Bildern

Die zahlreichen neuen Motorradmodelle, die in Mailand nicht nur von den italienischen Platzhirschen Ducati, Aprilia, Moto Guzzi, MV Agusta & Co. gezeigt wurden, sondern auch von Yamaha. Honda, Kawasaki und Suzuki sowie von BMW und KTM, sprechen für sich.

Die Fulminanz der Messe spiegelt sich auch im Modelranking wider: Mailand hatte auch in puncto Babes on Bikes die Nase vorn. Werfen Sie doch einfach mal einen Blick in unsere Bildergalerie.

(ID:43067596)