Eicma 2016: Die Bayern bleiben dran

Zahlreiche Neuheiten bei BMW

| Autor / Redakteur: Ulf Böhringer/SP-X / Judith Leiterer

Wie bereits die K 1600 GT, so erhält auch die Schwesterversion K 1600 GTL für das kommende Modelljahr eine gründliche Überarbeitung.
Wie bereits die K 1600 GT, so erhält auch die Schwesterversion K 1600 GTL für das kommende Modelljahr eine gründliche Überarbeitung. (Bild: BMW)

Auf der Mailänder Eicma schüttet BMW Motorrad ein ganzes Füllhorn an Neuheiten aus. Gleich drei betreffen die GS-Baureihe, dazu kommen zwei neue Modelle mit dem 1600er Sechszylindermotor sowie einige Überarbeitungen.

Wichtigste Neuheit auf der Eicma ist für BMW die modellgepflegte Version der Reiseenduro R 1200 GS; das Baumuster mit dem internen Kürzel K50 ist zusammen mit dem Schwestermodell R 1200 GS Adventure das bei weitem am häufigsten nachgefragte Fahrzeug des Modellprogramms. Für 2017 erhält die Boxer-GS einen geänderten Katalysator, zur Erfüllung der EU-4-Vorschriften wurde zudem das Motormanagement überarbeitet. Die Motorleistung beträgt unverändert 92 kW/125 PS. Modifiziert wurde das Getriebe, das sich künftig geräuschloser schalten lassen soll.

Die sonstigen Neuerungen liegen sämtlich im Bereich der aufpreispflichtigen Sonderausstattungen: So umfasst die neue Option „Fahrmodi Pro“ nun unter anderem eine dynamische Traktionskontrolle sowie ein schräglagenfähiges ABS und einen Berganfahr-Assistenten. Das elektronische Fahrwerk Dynamic ESA trägt nun die Zusatzbezeichnung „Next Generation“, weil es die Federvorspannung automatisch vorwählt und das Fahrzeugniveau konstant hält. Neu ist die Sub-Version R 1200 GS Rallye mit einteiligem höherem Sitz und niedrigerem Windschild; für sie gibt es wahlweise ein Sportfahrwerk, das sich für den ambitionierten Geländeeinsatz besonders eignen soll. Die neue „Exclusive“-Variante zeichnet sich durch ein stylischeres Äußeres aus. Die R 1200 GS des Modelljahres 2017 steht im März bei den Händlern und ist ab 15.150 Euro erhältlich.

Ebenfalls das Modellkürzel GS trägt die zur Heritage-Linie gehörende R nineT Urban G/S. Dieses mit dem luftgekühlten 110 PS-Boxermotor ausgerüstete Modell orientiert sich in Form und Farben an der ersten Version der BMW R 80 G/S aus dem Jahr 1980. Dazu gehören weiße Karosserieteile, ein schwarz lackierter Stahlrahmen und eine rote Sitzbank. Serienmäßig verfügt die die nicht für schweres Gelände ausgelegte Urban G/S über Federwege von 12 Zentimetern vorne und 14 Zentimetern hinten und wird mit Leichtmetallgussrädern im Durchmesser 19 Zoll ausgeliefert; Drahtspeichenräder sind aufpreispflichtig. Die Urban G/S ist ab Sommer 2017 zu haben, der Preis beträgt 13.000 Euro.

Wie bereits die K 1600 GT, so erhält auch die Schwesterversion K 1600 GTL für das kommende Modelljahr eine gründliche Überarbeitung. Besonders wichtig ist das elektronische Fahrwerk Dynamic ESA mit automatischer Dämpfungsanpassung. Viel Detailarbeit wurde in einen nochmals verbesserten Wind- und Wetterschutz investiert. Dafür wurden Windleitflügel und Windschild vergrößert, die Verkleidungs-Seitenteile wurden weiter nach hinten gezogen. Zur leichteren Handhabung wird künftig als Sonderausstattung eine Rückfahrhilfe angeboten; auch ein Schaltassistent für kupplungsloses Hoch- und Herunterschalten lässt sich auf Wunsch installieren. Ebenfalls neu im Programm ist ein intelligenter Notruf für rasche Hilfe bei Unfällen und in Notsituationen. Die Motorleistung des nun EU-4 konformen Sechszylindertriebwerks beträgt weiterhin 118 kW/160 PS/118 kW. Die K 1600 GTL des Modelljahres 2017 ist ab Juni für 23.900 Euro zu haben.

Erstmals in Europa zu sehen ist in Mailand die vor wenigen Wochen in den USA präsentierte K 1600 B im für BMW neuen Bagger Style. Technisch entspricht dieses Modell weitestgehend der K 1600 GTL; optisch ist es mit der nach hinten abfallenden Linie aber eigenständig. Die K 1600 B kommt im Sommer 2017 auf den Markt; ihr Preis steht noch nicht fest.

Fit fürs EU-4-Zeitalter wurden auch die Zweizylinder-Modelle F 800 R und F 800 GT gemacht, wobei die Motorleistungen von 66 kW/90 PS unverändert bleiben. Neu ist die Ausstattung sowohl des Roadsters wie auch des Sporttourers mit E-Gas zugunsten besserer Dosierbarkeit samt der Realisierung zusätzlicher Fahrmodi. Kennzeichen der geänderten Modelle ist der neugestaltete Abschluss des Edelstahl-Endschalldämpfers. Zugunsten besserer Ablesbarkeit wurden die Zifferblätter der Instrumente neu gestaltet. Der Verkaufsstart der neuen F 800 R und F 800 GT erfolgt bereits im November; die Preise wurden auf 8.900 bzw. 10.650 Euro festgesetzt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44380398 / Bikes)

Aus unserer Mediathek