Eicma 2017 Milano: „Welthauptstadt der Zweiräder“

24 Prozent mehr Besucher als 2015

| Autor: Stephan Maderner

Viele internationale Fachbesucher bevölkerten die diesjährige Eicma in Mailand. Umlagert waren nicht nur die Stände einheimischer Produzenten.
Viele internationale Fachbesucher bevölkerten die diesjährige Eicma in Mailand. Umlagert waren nicht nur die Stände einheimischer Produzenten. (Bild: SP-X/Ulf Böhringer)

Die Verantwortlichen der Mailänder Motorrad- und Fahrradmesse Eicma ziehen zum Abschluss der 75. Auflage ihres Events eine durchweg positive Bilanz.

Die Eicma bestätigt als internationale Fahrrad- und Motorradmesse ihren Ruf als Magnet und Pflichttermin für alle Vertreter der Welt der Zweiräder und spricht in einer heute verbreiteten offiziellen Pressemitteilung von der „besten Messe in den letzten Jahrzehnten“. Mit der Aufzählung der Rekorde gibt man sich wie immer „italienisch kreativ“. Der Besucherzuwachs im Vergleich zur Eicma 2015 – wegen der Weltausstellung im vergangenen Jahr werden diese Zahlen herangezogen – betrug 24 Prozent. Die Mitteilung verzichtet hier auf die Nennung der absoluten Teilnehmerzahlen.

Zugpferd der Veranstaltung seien die über 150 Weltpremieren und die inhaltliche Ausrichtung der Messe gewesen. Die Ausstellerzahlen beziffern die Eicma-Öffentlichkeitsarbeiter schon etwas präziser: 1.713 Aussteller aus 42 Ländern bedeuten ein Plus von 20 Prozent gegenüber 2015.Exakt 61 Prozent der ausstellenden Unternehmen seien aus dem Ausland gekommen und unterstrichen die Internationalität der Messe. Dies werde auch durch eine Zunahme der Nettobelegungsfläche um 15 Prozent bestätigt. Die Zahl der ausländischen Fachbesucher sei mit einem Plus von 28 Prozent ebenfalls stark angewachsen.

Diese außergewöhnlichen positiven Ergebnisse bestätigen die Eicma und deren Präsidenten, die Führungskräfte und alle Vertreter der Branchenhersteller, dass die vorgestellte Strategie der Messe erfolgreich ist: Sie beruht auf einem innovativen Kommunikationsmix, der auf Internationalisierung ausgerichtet ist. Diese Reise begann vor 103 Jahren und hat die Messe heute zu einem privilegierten Bezugspunkt in der Welt der Zweiräder sowie zu einem Erfolgsmodell für die Exportindustrie gemacht.

„Die Show bestätigt Mailand als Welthauptstadt der Zweiräder. Ein Modell, das für Exzellenz und italienisches Know-how steht – ein großer Gewinn für das ganze Land“, sagt Antonello Montante, Präsident Eicma S. p. A..

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45003462 / Europa)