Suchen

Eicma Mailand 2017: Die große Vielfalt

Seite: 2/4

Firma zum Thema

Harley-Davidson hat in Mailand überraschend bei der noch nagelneuen Softail-Baureihe nachgelegt und mit der Sport Glide das neunte Modell aus dem Hut gezaubert. Kennzeichen der Neuheit sind eine abnehmbare Lampenmaske sowie schick gemachte Seitenkoffer, die ebenfalls leicht demontiert werden können.

Honda legt den Fokus auf seine CB genannten Nakedbikes und stellt mit CB 1000R, CB 300R und CB 125R drei attraktive Modelle vor, deren Ähnlichkeit unübersehbar ist. In Deutschland dürfte auch die Zweitversion der Honda Africa Twin mit Beinamen „Adventure Sports“ mit größerem Tank und längeren Federwegen auf großes Interesse stoßen. Sowohl die beiden 125 Super Cub und „Monkey“ werden alsbald den Weg auch auf die deutschen Straßen finden, auch wenn sie offiziell als Konzeptbikes dargestellt werden.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 27 Bildern

Mit den drei Modellen Svitpilen 401 und 701 sowie Svartpilen 401 beginnt die KTM-Zweitmarke Husqvarna im Frühling 2018 das neue Straßenmotorrad-Zeitalter. Das Design der Austro-Bikes mit dem schwedischen Namen wird von einer Vielzahl von Betrachtern als wegweisend empfunden; für die technisch einwandfreie Funktion bürgt Konzernmutter KTM, von der die Einzylinder-Triebwerke stammen.

Um die 20 Prozent mehr Motorleistung verspricht die US-Traditionsmarke Indian für alle Modelle mit dem Thunderstrake-111-Motor. Er leistet ab neuem Modelljahr 87 PS, zudem wächst das Drehmoment deutlich an. Darüber hinaus beschränkt sich Indian in Mailand darauf, einen Blick in die Zukunft zu werden: Die Amis werden wohl ihre Erfolge in den Flattrack-Rennserien in ein Serienmodell einfließen lassen, das auf der Eicma als Studie zu sehen ist.

(ID:44996517)