Eicma-Neuheiten 2013: Honda will „König der Mittelklasse“ sein

Die Neuheiten-Knaller für 2014, die Honda in Mailand präsentierte, lauten VFR 800 F, CTX 1300, CB 650 F und CBR 650 F. Zudem spendierte der größte Motorradbauer der Welt den NC-Reihen 50 cm³ mehr Hubraum.

Firmen zum Thema

Einer der Hingucker auf der Eicma 2013: Hondas neue NC 750-Serie.
Einer der Hingucker auf der Eicma 2013: Hondas neue NC 750-Serie.
(Foto: Honda/Stephan Maderner)

Die Neuheiten-Knaller für 2014, die Honda in Mailand präsentierte, lauten VFR 800 F, CTX 1300, CB 650 F und CBR 650 F. Zudem spendierte der größte Motorradbauer der Welt den NC-Reihen 50 cm³ mehr Hubraum.

Von den Fans am sehnsüchtigsten erwartet wurde die neue V4-Maschine. Was im La Pelota-Eisstadion am Vortag der Messe dann auf der Bühne stand, war eine Honda VFR 800 F, welche die Geschichte des V4-Tourensportlers fortsetzen soll. Das Erscheinungsbild dieser Maschine fällt insgesamt schlank aus, woran der neu geschwungene Tank und die modifizierte Einarmschwinge ihren Anteil hat. Die VFR 800 F ist zehn Kliogramm leichter als das Vorgängermodell und leistet 106 PS.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 24 Bildern

NC-Serie bekommt mehr Hubraum

Der zweite große Knaller für 2014 ist die Honda CTX 1300. Im Custom-Cruiser schlägt das V4-Herz der Pan European (längs eingebaut). Auf den ersten Blick meint man, vor einer Gold Wing F6B zu stehen. Der Leistungskatalog der Maschine im Bobber-Style: 106 Nm, 84 Pferdestärken, Combined-ABS und Traktionskontrolle sowie Audioanlage.

Die seit gefühlten Ewigkeiten gebaute CBR 600 F darf ab 2014 als CBR 650 F ins Rennen gehen. Der neue 650 cm³-Reihenvierzylidner leistet 87 PS und soll auf eine Reichweite von 315 Kilometern kommen. Sie löst außerdem die 600er Hornet ab, die ab sofort nicht mehr im Programm ist.

Was gab's sonst Neues bei Honda? Der beim Kunden nicht nur hierzulande recht erfolgreichen Zweizylinder-NC-Baureihe spendiert Honda ab 2014 knapp 50 cm³ mehr Hubraum. Auf dem Markt sollen sie künftig als NC 750 S, NC 750 X und Integra punkten. Optional erhältlich ist ein der Software modernisiertes DCT-Getriebe. Die Leistung klettert auf 55 PS, bei einem maximalen Drehmoment von 68 Nm.

Die in Mailand vorgestellten Modelle CTX 700 und CBR 300 R sind nicht für den deutschen Markt vorgesehen.

Hondas Eicma-Bilanz

Fazit: Honda hat ein solides Fahrzeugprogramm für 2014 im Rennen. Nach eigenen Worten hat man in Mailand insgesamt zwölf verschiedene neue und modellgepflegte Modelle im Hubraumsüpektrum zwischen 125 und 1.300 cm3 vorgestellt. „Wir wollen König der Mittelklasse sein“, sagt Jürgen Höpker-Seibert, Leiter Vertrieb Motorrad, der vor kurzem Elmar Paltian nach 37 Jahren bei Honda in dessen Funktion abgelöst hat.

Investitionsstau im Handel auflösen

Höpker will zusammen mit den Händlern mehr Nachhaltigkeit beim Kunden erzeugen, der anspruchsvoller geworden sei. Dazu zählt er auch die Modernisierung der Showrooms, die in die Jahre gekommen seien. „Wir wollen den Investitionsstau im Handel lösen, dabei unsere Partner aber nicht auf ein Luxuslevel schießen“, so Höpker. Die geforderte Basisinvestition betrage 8.000 Euro. Honda folge aber dem Premiumanspruch der derzeit reüssierenden europäischen Marken. Das 2012 eingeführte Innenraumkonzept soll sukzessive im Handel vorangetrieben werden. Ende des Jahres eröffnet ein privat operierender Honda-Händler in Deutschland einen Pilotbetrieb nach den neuesten Vorgaben des Herstellers.

(ID:42408819)