Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Einspritzverfahren: Gute Ventilwirkung

| Autor / Redakteur: Pistone / Martina Eicher

Schon in den 20er Jahren experimentierten Entwickler an Motorradmotoren mit Einspritzanlagen. Letztendlich scheiterten die meisten Ansätze jedoch daran, den Kraftstoff exakt zuzumessen. Dieser Beitrag ist Teil der Aus- und Weiterbildungsserie »bike und business« Profi und erschien erstmalig in der Ausgabe 09-10/2014.

Firmen zum Thema

Einspritzventile müssen den Kraftstoff möglichst fein zerstäuben.
Einspritzventile müssen den Kraftstoff möglichst fein zerstäuben.
(Bild: Bosch)

Das änderte sich mit der Einführung der Elektronik, die eine genaue Steuerung der hochpräzisen Einspritzventile ermöglicht. Erst dadurch konnte die Einspritzanlage den Vergaser verdrängen.

Direkt oder indirekt

Die Einspritzverfahren lassen sich in direkte Einspritzung in den Zylinder und in Saugrohreinspritzung unterscheiden. Bei Motorradmotoren ist die Direkteinspritzung bisher noch bedeutungslos. Die Saugrohreinspritzung hat sich dagegen mittlerweile fest etabliert und den Vergaser bis auf wenige Ausnahmen ersetzt.