Suchen

Elektrische Pizzalieferung – Govecs mobilisiert Lieferdienste

| Redakteur: Viktoria Hahn

Der Hersteller ergänzt mit den Modellen Elmoto Loop und Govecs Flex konsequent seine Lieferflotte und bietet damit neue Mobilitätslösungen für sämtliche Lieferdienste – von Kurierdiensten über Post- und Paketzustellung hin zu Essenslieferung.

Firma zum Thema

Der Flex baut auf einem modularen Design auf, das sich im mittleren Preissegment vor allem für Lieferdienste eignen soll – denn mittels weniger Handgriffe kann eine Lieferbox montiert werden.
Der Flex baut auf einem modularen Design auf, das sich im mittleren Preissegment vor allem für Lieferdienste eignen soll – denn mittels weniger Handgriffe kann eine Lieferbox montiert werden.
(Bild: Govecs)

Der führende Hersteller von Elektrorollern in Europa hat bereits mit der Pro Cargo-Serie eine Weiterentwicklung des bekannten Transportrollers GO! T präsentiert. Nun gesellen sich ein besonders leichtes und wendiges Modell sowie ein Fahrzeug mit modularem Design dazu, um präzise auf die unterschiedlichen Anforderungen von Lieferdiensten eingehen zu können.

Bildergalerie

Bestellvolumen steigt rasant an

Kunden profitieren von der jahrelangen Erfahrung, die Govecs in dem boomenden Wachstumsmarkt gesammelt hat. „Unsere Vision von sauberer Mobilität in europäischen Großstädten ist nur möglich, wenn vor allem verkehrsintensive Branchen mitwirken“, erläutert Govecs CEO Thomas Grübel die Notwendigkeit von elektrisch betriebenen Lieferflotten. Die Bestellvolumina von Lieferdiensten im Allgemeinen und Essenslieferdiensten im Speziellen steigen rasant.

Aus diesem Grund ist urbane Logistik für den Münchner E-Scooter-Pionier Govecs ein immer größeres Geschäftsfeld. „Wir wollen Lieferanten den Umstieg auf elektrische Fuhrparks so leicht wie möglich machen und ihnen ein Produkt bieten, das nicht nur genau ihren Bedürfnissen entspricht, sondern auch zukunftweisend ist“, führt er weiter aus. Unternehmen der Lieferbranche setzen im Sinne der überlegenen Wirtschaftlichkeit immer stärker auf E-Scooter, statt auf klassische Benzinroller.

Leistungsstarker Pro Cargo überzeugt Domino´s

Govecs mobilisiert mit seinem Topseller Pro Cargo diverse Lieferflotten von Domino´s und stärkt durch die erfolgreiche Zusammenarbeit seine Position in der Lieferindustrie. Der Pro Cargo ist ein Schwerlast-Roller mit einer Zuladung von bis zu 180 Kilogramm. Er beschleunigt durch den gleichen Bosch-Antrieb, wie die kürzlich vom ADAC als Testsieger ausgezeichnete E-Schwalbe aus dem Hause Govecs.

Der Weltmarktführer im Bereich Pizza Home Delivery Domino´s ist überzeugt: „Wir haben den neuen Pro Cargo wochenlang in unserem Münchner Betrieb auf Herz und Nieren getestet: Die Fahrer waren durch die längere Reichweite, noch bequemeres Fahrverhalten und eine noch bessere Beschleunigung als beim Vorgängermodell alle überzeugt. Wir sind uns sicher, mit Govecs den richtigen Partner für unseren E-Fuhrpark gefunden zu haben“, erläutert der Münchner Franchise-Nehmer Andras Greger.

Superleichter Elmoto Loop: Optimal für Kurierfahrten

Für alle Unternehmen, die Lieferdienste mit einem Rucksack bevorzugen, ist der Elmoto Loop eine exzellente Alternative. Optisch eine Kategorie zwischen Fahrrad und Motorroller, ist es das leichteste Fahrzeug in der Klasse Kleinkraftrad L1e. Mit einem Gewicht von 59 Kilogramm ist der Elmoto Loop nicht nur besonders schlank, sondern auch äußerst agil und wendig.

In Kombination mit einem Rucksack wird der Roller laut Hersteller außerdem liefertauglich. Auch Kurierdienste, die sich häufig durch verkehrsreiche Stadtzentren schlängeln, profitieren von den Eigenschaften des Elmoto Loop. Die zwei kW/h Motorpower sorgen für bemerkenswerten Fahrspaß bei einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Gefahren werden kann der schnittige Roller mit Verfügbarkeit ab September 2019 mit einem normalen PKW-Führerschein. Der herausnehmbare Akku ist laut Hersteller mühelos in vier Stunden komplett aufgeladen.

Govecs Flex bietet durch modulares Design maximale Flexibilität

Auch das Modell Flex bietet einen herausnehmbaren Akku sowie weitere Features, die höchste Flexibilität erlauben. Das Produkt baut auf einem modularen Design auf, das sich im mittleren Preissegment für diverse Zielgruppen eignen soll, vor allem für Lieferdienste – denn mittels weniger Handgriffe kann eine Lieferbox montiert werden. Weitere Optionen sind ein Top-Case oder ein zweiter Sitz. Die 16 Zoll großen Reifen sorgen laut Hersteller für ausgezeichnete Fahrstabilität und hohe Sicherheit. Darüber hinaus macht der außenliegende Rahmen den Roller besonders robust und eignet sich somit laut Hersteller bestens für den Höchstleistungseinsatz in der Lieferbranche.

Der Flex ist ebenfalls ab September 2019 verfügbar. Mit voller Konnektivität an Bord als zusätzliches Feature bleibt der Fahrer stets via Bluetooth mit seinem Roller verbunden und kann Vorteile wie das Auf- und Abschließen via App nutzen.

(ID:46049983)