Erik Buell setzt Märkte mit Fuell „Flow“ und „Fluid“ unter Strom

Der legendäre Motorradingenieur elektrisiert nun

| Autor: Stephan Maderner

Neue Konzepte für die Elektromobililtät: Fuell Fluid (li.) und Flow (re.).
Neue Konzepte für die Elektromobililtät: Fuell Fluid (li.) und Flow (re.). (Bild: Fuell)

In den USA und Frankreich haben der weltbekannte Motorradingenieur Erik Buell und sein Team des neuen Unternehmens Fuell am 4. März zwei neue interessante Zweiradkonzepte für die elektrische urbane Mobilität vorgestellt.

Erik Buell, Gründer von Buell-Motorräder und legendärer Ingenieur, Frédéric Vasseur, Alfa Romeo Formel-1-Teamchef und Gründer von Spark Racing Technology (die Firma, welche die Formel-E-Racer baut), und ein Investor namens Francois-Xavier Terny, haben sich in dem Unternehmen Fuell Inc., 244 Fifth Av., Suite A 209, New York (USA) zusammengeschlossen, um im Bereich der elektrischen urbanen Mobilität neue Akzente zu setzen. Unter dem Markennamen „Fuell“ werden die zwei Produktkategorien „Flow“ und „Fluid“ entwickelt.

„Flow“ ist ein Elektromotorrad, das in den Versionen 11 kW (vergleichbar einem konventionellen 125-Kubik-Leichtkraftrad) und 35 kW (Motorrad) im Jahr 2021 auf den Markt kommen soll. Angetrieben wird das E-Motorrad von einem elektrischen Radnabenmotor im Hinterrad. Das erspart den Einsatz von Kette oder Riemen und reduziert das Gewicht. Das Drehmoment soll rund 100 Nm betragen. Für Gepäck und andere Transportutensilien soll ein Stauraum mit einem Volumen von 50 Litern zur Verfügung. Nähere Details zum Motor oder der Akkukapazität liegen noch nicht vor. Nur soviel: die Fuell Flow soll 10.995 US-Dollar kosten (umgerechnet rund 9.700 Euro).

Das Fluid wird als Pedelec (max. 20 Meilen pro Stunde/umgerechnet 32 km/h) oder S-Pedelec (max. 28 Meilen pro Stunde/umgerechnet 45 km/h) angeboten. Erreicht wird das mittels zweier herausnehmbarer Batterien mit 1.000 Wh Kapazität. Die Reichweite wird mit 125 Meilen (umgerechnet gut 200 Kilometer) angegeben. Bereits im Laufe des Jahres 2019 soll es die ersten Auslieferungen von Buells Fuell-Fluid-Pedelecs geben.

Erik Buell hatte in seiner bisherigen Ingenieurs- und Unternehmerlaufbahn insgesamt 130.000 Motorräder unter der Marke Buell produziert. Nun schreibt er das erste Kapitel seiner verbrennerlosen Ingenieurshistorie. Wir sind gespannt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45782519 / E-Bikes)