Suchen

Es geht weiter bei MZ

| Redakteur: Jan Rosenow

Der sächsische Zweiradhersteller beendet die Kurzarbeit, die durch die Pleite eines wichtigen Zulieferers nötig geworden war. Die Produktion von Elektrofahrzeugen läuft wieder an.

(Foto: Archiv)
(Foto: Archiv)

Die vor rund einem Monat bei der Motorenwerke Zschopau GmbH (MZ) für einen Teil der Belegschaft verfügte Kurzarbeit soll am heutigen Mittwoch offiziell enden, hat das Unternehmen bekanntgegeben. „Ich erwarte alle 56 Kollegen wieder an ihrem Arbeitsplatz“, erklärte MZ-Geschäftsführer Martin Wimmer. Aktuell ist ein Auftrag der Münchner Firma Third Element GmbH (3Element) zu bearbeiten, in deren Auftrag MZ das sportliche Elektrofahrrad eSpire fertigt. Die Produktion des Elektrorollers Charly Classic wird ebenfalls wieder aufgenommen.

„Sobald sich die Frühlingssonne zeigt, steigt die Nachfrage für den Charly spürbar“, berichtet MZ-Produktionsleiter Helmut Lichtenberg. Das gilt auch für die 50-cm³-Viertaktversion des MZ-Scooters Emmely 50-4T.

Das Unternehmen war Anfang März durch die Insolvenz eines Zulieferbetriebs zu der vorübergehenden Kurzarbeitsregelung für 20 seiner 56 Mitarbeiter gezwungen worden. Weil ein zentrales Bauteil nicht zur Verfügung stand, konnte ein Kundenauftrag für Elektrofahrräder nicht fertiggestellt werden.

(ID:32939140)