Schuberth Italien: Arrividerci Bergamaschi

Managed by Magdeburg

| Autor: Stephan Maderner

Jan-Christian Becker, Schuberth-CEO, ordnet das Italien-Geschäft neu.
Jan-Christian Becker, Schuberth-CEO, ordnet das Italien-Geschäft neu. (Foto: Schuberth)

Der Magdeburger Helmhersteller Schuberth vertreibt seine Motorradhelme in Italien ab sofort in Eigenregie. Die Großhandelsaufgaben für den italienischen Markt werden ab 1. November 2015 in der Zentrale wahrgenommen.

Schuberth ordnet sein Italiengeschäft neu: Die Unternehmensleitung dankt Importeur Bergamaschi für die gute Zusammenarbeit und sichert den reibungslosen Übergang durch eine Interimsregelung, die bis zum Jahresende Gültigkeit hat. „Alles hat seine Zeit“, konstatiert Jan-Christian Becker, CEO der Schuberth Gruppe. „Wir haben den italienischen Markt viele Jahre in guter Zusammenarbeit mit unserem Importeur Bergamaschi beliefert, wofür wir sehr dankbar sind. Jetzt aber ist es an der Zeit, dass wir den Vertrieb selbst in die Hand nehmen, um die Versorgung eines unserer wichtigsten Exportmärkte weiter zu optimieren. Wir werden die Produkt- und Dekorpalette an Schuberth Motorradhelmen kurzfristig erweitern und sind überzeugt, dass wir die Verfügbarkeit unserer Produkte mit dem Direktvertrieb effektiver gestalten können.“

Bruno Bergamaschi, CEO von E. Bergamaschi & Figlio bewertet die langjährige Zusammenarbeit ebenfalls positiv und betont, dass die beiden Partner eine Übergangslösung vereinbart haben, die die lückenlose Versorgung der italienischen Käufer gewährleistet: „Die vereinbarten Änderungen werden zum 1. November 2015 gültig. Aber wir werden unsere Bestände an Schuberth-Helmen noch bis zum Jahresende vermarkten, während sich das Werk parallel selbst um den Vertrieb und um den Ausbau der notwendigen Strukturen kümmert.“

Schuberth hat bereits das Team in Magdeburg so weit verstärkt, dass sowohl im Innendienst als auch im Service Center Mitarbeiter für den Start auf dem italienischen Markt bereitstehen. „Um einen guten Rundum-Service zu gewährleisten, wird es eine italienische Service-Hotline geben, unter der allen Anrufern in der Landessprache Auskunft erteilt wird“, betont Schuberth Vertriebsleiter Michael Hahmann. „Die Schuberth Händler in Italien dürfen mit einem vollständigen Produktsortiment rechnen. Das kommt letztlich auch den Verbrauchern zu Gute, die eine vielfältigere Auswahl und eine homogenere Preisgestaltung zu schätzen wissen.“ Die klassischen Aufgaben des Großhandels werden in Zukunft von der Unternehmenszentrale in Magdeburg übernommen, damit die Geschäftspartner in Italien schnellstmögliche Lieferung und optimalen Marketing-Support genießen können.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43682601 / Europa)