Zweiradmechaniker-Europacup 2016: Tschechien ist Trumpf

Deutsches Team mit Gold und Bronze dekoriert

| Autor: Stephan Maderner

Die tsechischen Gastgeber: Sympathisch und erfolgreich.
Die tsechischen Gastgeber: Sympathisch und erfolgreich. (Bild: Stephan Maderner)

Am 4. März kämpfte die Schrauber-Elite aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien auf dem Motosalon in Brünn um den 8. Europacup der Zweiradmechaniker (Motorrad/Fahrrad).

Das Niveau der Zweiradausbildung in Europa nimmt stetig zu. Die leuchtenden Vorbilder Schweiz und Deutschland bekommen Konkurrenz, die Nachbarländer Österreich und Tschechien holen auf. Eindrucksvoll untermauert wurde dies auf dem achten Europacup der Zweiradmechaniker, der vom 3. bis 5. März 2016 in Brünn über die Bühne ging. Die Trümpfe des tschechischen Teams stachen. Im Motorradbereich holten sich unsere östlichen Nachbarn am Ende des Nationenwettbewerbs den Doppelsieg, im Fahrradbereich winkte Bronze. Team Deutschland holte sich Gold im Fahrrad- und Bronze im Motorradsektor. Die einzige Frau im Wettbewerb, die Schweizerin Selina Giacomini, eroberte sich in der Fahrradkonkurrenz den dritten Platz. Den Fotoroman zur Zusammenkunft der europäischen Schrauber-Elite, ein Hohelied der Ausbildungsqualität der Zweiradzunft, können Sie in der folgenden Bildergalerie lesen.

Den Wettbewerb der europäischen Schrauber-Elite gibt es seit 2009. Ihm gehören derzeit die Handwerksnationen Deutschland und Schweiz (beides Gründungsmitglieder), Österreich und Tschechien an. Konkrete Aufnahmeverhandlungen werden mit den Niederlanden und Polen geführt, die eine Gastdelegation nach Brünn entsandten. Je zwei Teilnehmer aus den Bereichen Motorrad und Fahrrad hatten sich dafür qualifiziert – in nationalen Wettbewerben. Veranstalter war die Integrierte Fachschule für Kraftfahrzeuge in Brünn (ISSA Brno). Deren Motorrad-Bereichsleiter Libor Machat führte – unterstützt durch den Schulleiter Milan Chylik – gekonnt Regie. Der Wettbewerb wagte dieses Jahr konsequent den Schritt in die Öffentlichkeit und ging im Rahmen der Motorrad-Importeursmesse Motosalon in Brünn über die Bühne. Je acht großzügig bemessene Arbeitsplätze waren sternförmig in einem gut frequentierten Messesektor angeordnet. Das „Schauschrauben“ kam bei den rund 17.000 Besuchern, die an diesem Tag die Motorradmesse bevölkerten, gut an. Häufig bildeten sich neugierige Trauben um die einzelnen Wettbewerbsstationen. Die Teilnehmer nahmen dieses „Über-die-Schulter-schauen“ mit professioneller Attitüde gelassen hin.

Die Motorrad-Aufgaben

Insgesamt acht Aufgaben waren in jeweils 40 Minuten zu erledigen. Im Motorradbereich ging es zum Beispiel um die Themen Ladekreis/Beleuchtung, Telegabel, Diagnostik und Kupplung (jeweils an einer BMW K 1200 S, Baujahr 2005). An einer Yamaha Royal Star musste mit Hilfe des Service-Manuals und eines Multimeters eine Störung am Starterkreis behoben werden. An einer Kawasaki ER6n führten die Teilnehmer eine Zylinderkopfmessung durch und demontierten ein Ventil. An Station fünf stand die Dichtheitskontrolle eines Kühlsystems und die Einstellung eines Vergasers auf dem Programm. Knifflig war auch die Demontage eines Getriebes einer Kawasaki ZX-10R; herauszufinden galt, welcher Gang blockiert.

Die Fahrradaufgaben

Die Fahrradprofis mussten ähnlich komplexe Aufgaben wie ihre Kollegen Motorrad lösen. Dabei ging es u.a. um den Service einer Rohloff-Getriebenabe und eines Gates-Riemenantriebs, die Themenkomplexe Telegabel und Dämpfer, Fehlerbehebung Elektroantrieb, Montage und Demontage von Bremsscheiben und Rahmenkomponenten sowie Einspeichung eines Hinterrades und den Service an einer Hinterradnabe.

Die Rankings

And here are the results from Czech Republic, Brno is calling. Beginnen wir zunächst mit dem Motorrad-Ranking:

1. Platz: Filip Jonas, Tschechien (124 Punkte, siehe nebenstehendes Bild), 2. Platz Roman Marcinczak, Tschechien (113), 3. Michael Kellner, Zweirad Müller Nördlingen Deutschland (107), 4. Platz: Pascal Angst (Schweiz), 5. Platz: Nicola Locher (Schweiz), 6. Platz Josua Konrad (Deutschland), 7. Platz Maximilian Matl (Österreich), 8. Platz: Norbert Graf (Österreich).

Das Fahrrad-Ranking:

1. Platz: Florian Ohnesorg, Deutschland (157 Punkte, siehe Bild unten), 2. Platz: Michal Ledecky, Tschechien (151), 3. Platz: Selina Giacomini, Schweiz (148), 4. Platz: Dan Komarek (Tschechien), 5. Platz: Robin Scheller (Schweiz), 5. Platz: Jorrit Kiefer (Deutschland), 7. Platz Jarek Fryzelka (Tschechien), Clemens Plasser (Österreich).

Wie geht es mit unserem Gold-Fahrradjungen Florian Ohnesorg weiter, »bike und business« hat nachgefragt: „Ich möchte mich für Ende des Jahres selbstständig machen, bin derzeit in den letzten Zügen meiner Meisterausbildung und möchte dann bald mit meinem eigenen Laden namens Flow bzw. Flow-Bikes in 86980 Ingenried an den Start gehen. Als Spezialisierung möchte ich Fahrwerksservice und Tuning (z.T. mit Teilen aus eigener Entwicklung) für MTBs von Cross-Country, Tour bis hin zu Downhill anbieten. Unterstützt werde ich hierbei durch Branchenprimus Öhlins, bzw. dessen Italien-Distributor (und hervorragenden Werkzeugmacher) Andreani Suspension. Eine Internetseite befindet sich derzeit in Aufbau.“ Wenn das keine Aussichten sind – wir gratulieren nochmal ganz herzlich zum Sieg!

Preise und das Rahmenprogramm

Alle Wettbewerbsteilnehmer erhielten ein Bescheinigung, die der Plätze eins bis drei zudem ein Diplom und Preise. Der Werkstattspezialist Matthies, vertreten durch seinen Motorrad-Leiter Stefan Onken, spendierte den drei Gewinnern im Motorradbereich etwa kostenlose Teilnahmen an Technik-Trainings. Auch Hella-Gutmann überreichte jedem Teilnehmern ein kleines Geschenk.

Wie immer gab es im Rahmen des Europacups ein interessantes Rahmenprogramm. So tagte die Initiative Bike Experts Europe, unterstützt von Matthies Motorradteile. Dabei ging es u.a. die neuen Mitgliedskandidaten Polen und die Niederlande. Neben dem informativen Rundgang durch die Schule erlebten die Teilnehmer auch eine Führung durch die Katakomben Brünns. Abends fuhr man spannende Elektro-Kart-Rennen, feierte in einer Bier-Tram und speiste in einem historischen Wein- und Bierkeller.

Der nächste Europacup der Zweiradmechaniker findet in der Schweiz statt. Die neunte Auflage dieses Top Schrauber-Events findet aller Voraussicht nach auf der Swissmoto in Zürich vom 16. bis 17. Februar 2017 statt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43922817 / Europa)