Suchen

Europas Hersteller schlagen Alarm: Kraftakt gegen den Stillstand

Die Auswirkungen von Covid-19 auf den Motorradsektor aus Sicht des Europäischen Herstellerverbandes Acem: Präsident Stefan Pierer sieht die Bewältigung der akuten Gesundheits- und Wirtschaftskrise als Stresstest für Gesellschaft, Handel, Industrie und Politik.

Stefan Pierer, Acem-Präsident und CEO von KTM, mahnt zum gemeinsamen Kampf gegen den Corona-Stillstand.
Stefan Pierer, Acem-Präsident und CEO von KTM, mahnt zum gemeinsamen Kampf gegen den Corona-Stillstand.
(Bild: Alexandra Koch auf Pixabay/KTM)

Der europäische Herstellerverband Acem hat sich heute zu den Folgen der Coranvirus-Pandemie für die motorisierte Zweiradbranche in Europa geäußert. Die Covid-19-Pandemie sei eine noch nie dagewesene Krise, die der Gesundheit der Bürger weltweit erheblichen Schaden zufügt und die globale wirtschaftliche Stabilität bedrohe. In dem Acem-Schreiben heißt es: "Die politischen Entscheidungsträger auf europäischer Ebene und die nationalen Behörden arbeiten zusammen, um diese beiden großen Herausforderungen zu bewältigen. Industrie und Einzelhandel sind bereits stark betroffen, auch in der Motorradindustrie. Die Motorradindustrie unternimmt alle Anstrengungen, um unsere Mitarbeiter und Kunden zu schützen."

Die öffentliche Gesundheit und Sicherheit sei für alle oberste Priorität; ungeachtet dieser Notwendigkeit seien die Erhaltung der europäischen Wirtschaft und der Schutz der Arbeitsplätze von größter Bedeutung.

Die derzeitige Situation sei für Motorradhändler und -hersteller besonders schwierig. "Die anhaltende Pandemie hat die Lieferketten, die Produktionsbetriebe und die Entwicklung neuer Euro-5-Modelle schwer gestört. Diese Unterbrechung sowie die in den Fabriken getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus haben in vielen Ländern zu einem fast vollständigen Stillstand der Branche geführt. Die jüngste Sperrung und die strengen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben auch die Tätigkeit des Motorrad-Einzelhandels gelähmt, was sich auf alle europäischen Märkte auswirkt und zu beunruhigenden Unsicherheiten für den Motorrad-Sektor führt."

Das Statement führt die dramatische Lage der Branche vor Augen: Die Covid-19-Krise bringe die Händler, bei denen es sich zumeist um kleine Familienbetriebe handelt, in extreme finanzielle Notlage. In jedem betroffenen Land müssten Bedenken gegen Liquiditätsengpässe durch Unterstützungsmaßnahmen im Keim erstickt werden. Vor diesem Hintergrund fordert die Motorradindustrie die Europäische Kommission und die nationalen Verwaltungen dringend auf, rasch die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um dem Sektor zu helfen, diese noch nie da gewesene Krise zu überstehen. Der Motorradsektor sei bereit, mit allen politischen Entscheidungsträgern zusammenzuarbeiten, um dieses Ziel zu erreichen und die 300.000 mit dieser Branche verbundenen Arbeitsplätze zu schützen.

Stefan Pierer, Acem-Präsident und CEO der KTM AG, sagte: "Die Covid-19-Krise wird unsere Fähigkeit testen, gleichzeitig eine große Gesundheits- und Wirtschaftskrise zu bewältigen. Die Acem-Mitglieder arbeiten uneingeschränkt mit den Behörden zusammen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verlangsamen. Wir sorgen dafür, dass unsere Mitarbeiter und Partner sicher sind, und zählen auf die politischen Entscheidungsträger, um in den herausfordernden Wochen und Monaten, die uns bevorstehen, Lösungen zu finden, um die Welle zu brechen, die sonst den ganzen Motorradbereich hart treffen könnte".

Antonio Perlot, Acem-Generalsekretär, ergänzte: "Der Verband arbeitet mit seinen Partnern in der EU und den nationalen Verwaltungen zusammen, um Lösungen für diese beispiellose Herausforderung zu finden. Die Dinge entwickeln sich rasch, und die Acem beobachtet die Situation in enger Zusammenarbeit mit Industrieverbänden in ganz Europa und den Fahrzeugherstellern genau. Wir fordern die politischen Entscheidungsträger auf, zusammenzuarbeiten und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um unsere Bürger und unsere Wirtschaft kurz- und langfristig zu schützen".

Über Acem

Der Europäische Verband der Motorradhersteller (Acem) vertritt die Hersteller von Mopeds, Motorrädern, Drei- und Vierrädern (Fahrzeuge der L-Kategorie) in Europa. Zu den ACEM-Mitgliedern gehören 18 Hersteller: -BMW Motorrad-Bombardier Recreational Products (BRP), Ducati Motor Holding, Harley-Davidson, Honda, Kawasaki, KTM, Kymco, MV Augusta, Peugeot Scooters, Piaggio Group, Polaris Industries, Qooder, Renault, Royal Enfield, Suzuki, Triumph Motorcycles, Yamaha.

Acem vertritt außerdem 18 Verbände der nationalen Motorradindustrien, die in 15 verschiedenen europäischen Ländern tätig sind. Etwa 300.000 Arbeitsplätze hängen von der Motorrad-, Moped-, Drei- und Vierradindustrie in Europa ab.

(ID:46457593)