European Bike Week faszinierte Besucher aus aller Welt

Motorradparade mit rund 25.000 Maschinen

| Redakteur: Janine Schmidl

Die Motorradparade mit 25.000 Maschinen war eines der Highlights auf dem Motorradfestival.
Die Motorradparade mit 25.000 Maschinen war eines der Highlights auf dem Motorradfestival. (Foto: Harley-Davidson)

Vom 3. bis 8. September lockte die European Bike Week 100.000 Motorradfans an den Faaker See. Mit dabei: 23 Harley-Händler aus Deutschland, Österreich und Italien.

Das Gelände entlang der Seeufer Landesstraße im kleinen Kärntner Dorf Faak wandelt sich alljährlich in ein Entertainment-Eldorado für Motorradfans. Auf einer Fläche von rund 40.000 m² werden große Eventzelte, eine riesige Open-Air Bühne und zahlreiche Stände errichtet: das Harley Village. In der ersten September Woche ist es dann soweit: Die European Bike Week startet durch.

Zum 16. Mal strömten 2013 die Massen nach Faak – auf zwei und vier Rädern, mit dem Flieger, dem Bus oder zu Fuß – um stilecht und bei freiem Eintritt den 110. Geburtstag von Harley-Davidson zu feiern. Rund 100.000 waren es 2013. Relaxt startete man zu Touren in die alpine Umgebung oder gab sich der allgemeinen Partylaune hin. Rings um den See wurde gefeiert, der Sound von rund 75.000 V-Twins vermischte sich auf den Partylocations mit jenem von E-Gitarren und einem babylonischen Sprachengewirr, denn die Gäste kommen inzwischen aus allen Kontinenten nach Faak.

23 Harley-Davidson-Vertragshändler aus Österreich, Deutschland und Italien sowie über 50 freie Trader sorgten dafür, dass man vom Aufnäher bis zum kompletten Custombike schlichtweg alles erstehen konnte, was mit Biker-Lifestyle korrespondiert. Im großen Expozelt gleich neben der Bühne boten die neuesten 2014er Modelle von Harley-Davidson – allen voran die neue „Rushmore“ Touring Generation – jede Menge Gesprächsstoff. Wer am liebsten gleich aufsteigen und durchstarten wollte, buchte einen der kostenlosen Probefahrttermine, während es für führerscheinlose Motorradfans einen authenti¬schen Fahrsimulator gab. Kostbare Einzelstücke wurden von international namhaften Motorradveredlern wie Rick’s und Thunderbike in der Customizer-Area präsentiert.

Dem leiblichen Wohl der Gäste nahmen sich die Mitarbeiter von mehr als 30 Catering Ständen an. Bis tief in die Nacht wurde in den Großzelten Hot Dot Café, Harley Bar und Choppers Bar zu Livegigs getanzt. 20 Bands, darunter die britische Supergroup Asia und die kultigen Leningrad Cowboys aus Finnland brillierten auf der Open Air Bühne.

Im Anschluss an die Motorradmesse am Samstag bildete die große Parade um den Ossiacher und Faaker See den Höhepunkt des Events. Tausende Schaulustige säumten die Straßen und jubelten den Bikern zu, die auf mehr als 25.000 Maschinen optisch und akustisch Akzente setzten.

Im nächsten Jahr geht die Party weiter: Vom 2. bis 7. September steigt die European Bike Week 2014. Wieder in Kärnten. Wiedder am Faaker See.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42306532 / Markt)