Suchen

Fachtagung 2015 – Liqui Moly: Energieriegel für das Motorrad

| Autor / Redakteur: Pirmin Breninek / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Carlos Travé, General Manager 2 Wheels von Liqui Moly, zeigte Motorradhändlern in seinem Vortrag auf der Fachtagung auf, wie sie mit Additiven für Motorräder Geld verdienen können.

Firmen zum Thema

Carlos Travé, General Manager 2wheels bei Liqui Moly: „In den Additiven schlummert ein margenträchtiges Zusatzgeschäft.“
Carlos Travé, General Manager 2wheels bei Liqui Moly: „In den Additiven schlummert ein margenträchtiges Zusatzgeschäft.“
(Foto: Johannes Untch)

Additive gewinnen in der Motorradszene an Bedeutung. Deshalb bietet Liqui Moly, bekannt aus der Automobilbranche, die Tankzusätze seit rund zwei Jahren auch für Zweiräder an. Carlos Travé, General Manager 2 Wheel beim Ulmer Hersteller, betonte im Rahmen der Fachtagung die wachsende Bedeutung der Flüssigkeiten: „Die Qualität ihres Benzins wird nicht besser. Das Additiv schon.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Rund zwei bis drei Prozent Additiv können einer Tankfüllung beigemischt werden. Liqui Moly bietet die Mittel für 2- und 4-Takt-Maschinen an und nennt sie gerne griffig „Energieriegel fürs Motorrad“. Laut Travé ergäben sich aus der Nutzung der Hilfsstoffe bei Motorrädern vor allem drei Vorteile:

- eine Verbesserungen bei der Gasannnahme,

- die Entfernung von Ablagerungen im Kraftstoffsystem und

- ein leiserer Motor.

Die Öl-Macher aus Ulm haben versucht, unterschiedliche Kundenwünsche zu vereinen. Die Speed Additive beispielsweise verbessern nicht nur die Leistung, sondern halten den Motor gleichzeitig sauber. Am Ende jeder Verbrennung verblieben Ruß-Reste im Motor, die Leistung und Beschleunigung nach und nach verschlechtern könnten, so Travé. Ansatz von Liqui Moly sei es, proaktiv entgegenzuwirken: Die Maschine vor Ölnebel, Harzen, Rußpartikeln und Blow-Up-Gasen zu schützen, um dadurch eine nachhaltige Leistungssteigerung ermöglichen zu können.

Liqui Moly bietet seine Benzin-Additive in 125 bis 175 Milliliter-Einheiten an. Aufgrund der geringen Tankgröße vieler Motorräder auch als kleinere 80-Milliliter-Shooter. „Viele Kunden interessieren sich für unsere Produkte, sind sich jedoch vor der Nutzung unschlüssig. Für diese Fälle eignet sich der Shooter“, erklärte Travé die Hintergründe. Die geringere Menge des Additivs sei genau richtig für eine Test-Tankfüllung.

Ziel von Liqui Moly sei es, neben den Endkunden auch Handel und Werkstätten zu unterstützen. Zweirad-Unternehmen bieten die Ulmer ihre Produkte zu teils deutlich günstigeren Konditionen an.

Die Vorteile

Additive für Motorräder bieten folgende Vorteile:

- Verbesserung der Gasannnahme,

- Entfernung von Ablagerungen im Kraftstoffsystem,

- leiserer Motor.

(ID:43795875)