Suchen

Fembike wird gut angenommen

Autor / Redakteur: Regina S. Hartwig / Martina Eicher

Nach 9 Monaten im Netz zieht Initiatorin Frauke Tietz eine positive Zwischenbilanz. Die Klicks auf die Webseite für motorradfahrende Frauen haben inzwischen den sechsstelligen Bereich überschritten.

Firmen zum Thema

Die von Frauke Tietz ins Leben gerufene Website „Fembike“ erfreut sich großer beliebtheit.
Die von Frauke Tietz ins Leben gerufene Website „Fembike“ erfreut sich großer beliebtheit.
( Foto: R.S. Hartwig )

Nach 9 Monaten im Netz zieht Initiatorin Frauke Tietz eine positive Zwischenbilanz. Die Klicks auf die Webseite für motorradfahrende Frauen haben inzwischen den sechsstelligen Bereich überschritten. Die informativen Seiten von fembike bestehen aus zwei Komponenten - einem journalistischen Teil und einem Angebotspart für motorradbegeisterte Frauen. Für den journalistischen Inhalt arbeitet Tietz mit einer Fach-Journalistin zusammen, die Texte rund um Frauen und Motorräder schreibt. Die Artikel behandeln Themen, die speziell Frauen und den Umgang mit Motorrädern im Fokus haben, so beispielsweise wie man die Maschine für die eigene Größe passend umbauen kann. Den Angebotsteil bestückt die gelernte Marktingfachfrau mit Angeboten zu Sicherheits- und Techniktrainings. „Das Portal soll ein deutschlandweites Netzwerk werden“, sagt Frauke Tietz. Die Karlsruherin ist auf die Idee von fembike gekommen als sie für sich selber auf der Suche nach geeigneter Kleidung, Helmen und anderen Dingen rund um das Motorrad war. Doch in der männerdominierten Motorradwelt war es schwierig, relativ schnell spezielle Angebote für Frauen zu finden. Ihre Webseite nun bündelt eine Vielfalt von Inhalten zur konzentrierten Informationssuche für Motorradfahrerinnen.

(ID:386340)