Suchen

Fire(blade) & Ice im Spessart

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 19/2017/I), Folge 502: Mit Fireblade, Crosstourer, X-ADV und Integra pflügten wir am vergangenen Donnerstag durch die nach einem heftigen Hagelsturm vereiste...

Firmen zum Thema

Thorsten Thimm vom Kradblatt durchschnitt auf der Honda Fireblade den Spessart-Graupel.
Thorsten Thimm vom Kradblatt durchschnitt auf der Honda Fireblade den Spessart-Graupel.
(Bild: Thorsten Thimm)

...Testpiste im Spessart. Die Honda-Pressetage standen dieses Jahr zumindest an den ersten beiden Tagen mit den Wetterhexen im Clinch. Regen ohne Ende am Mittwoch und tags drauf Land unter sowie Katastrophenalarm im Mainviereck, der nach Norden offenen Flussschleife des Mains zwischen den Städten Gemünden, Wertheim, Miltenberg und Aschaffenburg. Macht aber nix – wir Biker kennen ja kein schlechtes Wetter, nur schlechte Klamotten. Der Stimmung auf dem traditionsreichen Presse-Event von Honda taten die Wetterkapriolen indes keinerlei Abbruch. Einige der aussagekräftigsten Bilder finden Sie in der folgenden Bildergalerie.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Wie immer konnten die Redakteure, Journalisten, Blogger, Videoproduzenten und sonstigen Motorradmedienschaffenden im wunderschönen Spessart alle Honda-Motorräder, Leichtkrafträder und Roller der Modellpalette 2017 auf kurvenreichen Straßen „erfahren“ und die fantastische Landschaft genießen; auch wenn zwischendurch blickdichte Wasserwände, und Nebel die Sicht versperrten und Blitz, Donner und Graupel die Tour garnierten.

Wie immer hatte Honda Deutschland weder Kosten noch Mühen gescheut, alle Neuheiten und Modellupdates an den Start zu karren. Zum Beispiel das High-Performance-Bike CBR 1000 RR Fireblade, die stilvolle CB 1100 RS oder das neue Crossover-Moell Honda X-ADV, für viele ein „SUV auf zwei Rädern“.

Angereist zum Honda-Tag war ich mit der BMW R 1200 GS Rallye zusammen mit meiner Redaktionsassistentin Martina. Sie nahm seit vielen Jahren wieder mal als Sozia hinten drauf Platz bei mir und erinnerte sich daran, was ihre eigene Motorradfahrerlaufbahn vor einigen Jahren in Schwung brachte.

So sattelten wir auf dem großen Motorradparkplatz des Hotels Brunnenhof auf die startbereiten Bikes – stets im Doppelpack, um nach dem jeweiligen Fotoshooting und der Hälfte des Rundkurses draußen auf der Strecke umzusteigen. So ist es uns gelungen, innerhalb von vier Stunden zwölf verschiedene Motorräder zu fahren! Herrlich. Wo gibt's denn sonst noch so eine grandiose Möglichkeit, in so kurzer Zeit die diversen Mopeds und Konzepte miteinander zu vergleichen? Danke an Erik Mertens und sein Presseteam für die Einladung und die hervorragende Organisation und Verpflegung mit Infos und Kalorien.

Das Thema meines letzten Speedlogs – Gesetzeshüter machen Jagd auf wilde Tuner – hat mächtig Wellen geschlagen. Mehr dazu im nächsten Speeedlog.

Derweil bitte nicht vergessen, bei der aktuellen Online-Umfrage mitmachen.

PS. Danke an alle, die mir zu meinem 500er-Speedlog-Jubiläum gratuliert haben. Thorsten Stephan vom Team von Parts Europe fiebert zwei Mal wöchentlich mit: „500 ist eine reife Leistung. Und ich bin mir sicher, dass Dir die Themen nie ausgehen. Weiter so. Auf zu den nächsten 500!“ Perfect S. schrieb mir: „Ein 500. Jubiläum - wozu Luther 500 Jahre braucht, macht Stephan Maderner das auf der Überholspur in sieben Jahren - Glückwunsch!“ Das Lob geht doch runter wie Öl. Like it!

PPS. Reingeplatzt wie eine Bombe in den Newsstream ist das Nachrichtengerücht, wonach Eicher Motors, die Mutter von Royal Enfield, künftig auch die Mutter von Ducati werden könnte. Noch nicht gehört? Dann machen Sie sich bei uns schlau.

(ID:44675120)

Über den Autor