Suchen

GasGas ruft Enduros in die Werkstatt

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Martina Eicher

Die Spanier rufen weltweit über 2.600 Enduros der Baujahre 2017 und 2018 zur Kontrolle der Vorderachse zurück.

Das Bild zeigt eine 300er GasGas aus dem Modelljahr 2019 – betroffen vom Rückruf sind ältere Fahrzeuge des Jahrgangs 2017 und 2018.
Das Bild zeigt eine 300er GasGas aus dem Modelljahr 2019 – betroffen vom Rückruf sind ältere Fahrzeuge des Jahrgangs 2017 und 2018.
(Bild: GasGas)

Erstmals taucht der spanische Motorradhersteller GasGas in der Rückrufliste des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) auf. Ursache ist eine fehlerhaft dimensionierte Vorderachse der Enduro-Modelle EC und XC (jeweils 250 cm³ und 300 cm³). Bei den zwischen Mai 2017 und Mai 2018 gebauten Maschinen droht ein Achsbruch.

Da der in Österreich sitzende Importeur eine Anfrage zur Aktion "GGT-06" unbeantwortet ließ, kommen weitere Details vom KBA. Demnach müssen weltweit 2.639 Einheiten in die Werkstatt. Hierzulande sind immerhin 148 Fahrzeuge betroffen. Die Werkstätten überprüfen die Vorderachsen und tauschen sie bei Bedarf aus. Unfälle aufgrund des Problems sind der Behörde nicht bekannt.

(ID:45736040)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist