Suchen

Goldene Fliesen, Euro-3-Abverkauf der Tageszulassungen, platzende Zahlungsziele...

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Wie steht es um die gegenwärtige Marktentwicklung in Handel und Industrie?Wo drückt der Schuh, was läuft gut, was läuft schlecht? Ein aktuelles Stimmungsbild aus der Branche.

Firma zum Thema

(Bild: ©evan_ers/Fotolia.com [M] – Haselmann)

Die Berichterstattung über die Neuzulassungen liefert stets Indizien zur aktuellen Marktentwicklung und löst in der Branche regelmäßig ein großes Echo aus. Wir veröffentlichen hier einige Stimmen aus dem Handel.

In den Zentralen juckt es eh' keinen

„Wahre Worte. Bei der derzeitigen Marktentwicklung und dem, wo die Hersteller hinwollen, klaffen eklatante Lücken zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Der Handel steht voll bis unters Dach und selbst die Japaner fangen jetzt an, den Händlern ,vergoldete' Fliesen zu verkaufen. Ich kann mich dran erinnern, dass hier letztens noch über die grenzwertig miese Bezahlung im Handel geschimpft wurde. Auf diesem Wege wird's alles – nur nicht besser. Bis die ersten umfallen, wird es keine zwei Jahre mehr dauern. Aber in den Zentralen juckt das eh keinen. Dann war der Händler halt nicht wandlungsfähig/zukunftsfähig/modern/gut genug...“

Euro-3-Abverkauf der Tageszulassungen

„Das wundert wirklich keinen, das miserable, unbeständige Wetter im April, Euro 3- Abverkauf der Tageszulassungen (deshalb sind auch die ,Gebrauchten' so ,gut' weggekommen) und verspätete Lieferungen bei den Euro 4-Modellen. Die werden dann alle in den Sommerferien geliefert, dann läuft das Zahlungsziel im Dezember aus. Super!

Aber eigentlich sind wir alle selber schuld, aus dem Hobby einen Beruf gemacht zu haben. Ein normal wirtschaftlich denkender Mensch verkauft Hundefutter, gefressen wird immer – und Gewährleistung? Euch allen trotzdem ein gutes Jahr, vielleicht wird die zweite Hälfte eine Aufholjagd. :-)“

Realitätsverlust der Hersteller

„Der Wunsch mancher Hersteller nach massivem Wachstum (vor allem der Europäer, KTM sicherlich voran) ist so weit von der Realität entfernt als das Dieter Bohlen Bundeskanzler wird. Es werden ja nicht einmal die Fahrzeuge pünktlich geliefert!“

Panik-Abverkäufe bei Bekleidung?

Die Neuzulassungsstatistik spiegelt die gesamte Situation in der Motorradbranche wider. Auch uns Bekleidungshändler hat es in diesem Jahr ziemlich erwischt. Es ging ja stetig aufwärts und man hat sich auf die Saison `17 mit einer üppigen Vororder in Position gebracht. Die Ware ist nun am Lager, die Großhändler wollen natürlich Geld sehen aber die Ware fließt nicht, wie gewohnt, ab. Ich hoffe nur, es kommt nicht zu übereilten Panik-Abverkäufen der Mitbewerber, die den Markt noch mehr belasten.“

Aufruf zum Feedback

Was meinen Sie? Haben die Skeptiker aus dem Handel recht? Sicherlich gibt es auch gegenläufige Meinungen und positive Trends, über die es zu berichten lohnt. Schicken Sie Ihre Beiträge an Ihren Leseranwalt stephan.maderner@vogel.de oder kommentieren Sie am Ende dieses Artikels.

(ID:44745980)