Suchen

Händler tauschen ihre Erfahrungen aus: 1. Workshop des »bike und business«-Benchmark-Clubs Interessantes Rahmenprogramm in entspannter Business-Atmosphäre

Im Liqui Moly-Werk Saarlouis trafen sich sieben Händler, drei Vertreter aus der Industrie und zwei Branchendienstleister, um sich über aktuelle Kennzahlen auszutauschen und die Ergebnisse des fabrikatsübergreifenden Betriebsvergleichs zu diskutieren.

Firmen zum Thema

Der Workshop fand bei Meguin GmbH & Co. KG Mineralölwerke statt.
Der Workshop fand bei Meguin GmbH & Co. KG Mineralölwerke statt.
(Foto: Stephan Maderner)

Der »bike und business«-Benchmark-Club traf sich am vergangenen Freitag zu seinem ersten Workshop in Saarlouis. Bereits am Vorabend kam die illustre Runde von Händlern zum informellen Gedankenaustausch im Linslerhof in Überherrn zusammen. Nach der Kennenlern- und Aufwärmrunde ging es tags drauf um Stundensätze, Auslastung der Mechaniker, Personalkosten und Umsätze, Warengruppenrenditen, Gewinn. Die Idee hinter dem Projekt: Da es dem Motorradmarkt an betriebswirtschaftlicher Transparenz fehlt und es vor allem Händlern an validen Daten mangelt, hat die Redaktion Anfang des Jahres zusammen mit den Experten von BBE Automotive und CSB Software das Projekt »bike und business« Benchmark-Club aus der Taufe gehoben. Die Daten der Händler wurden anonymisiert erhoben und streng vertraulich behandelt.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 20 Bildern

Nach einem guten halben Jahr Vorlaufzeit standen nun die ersten Ergebnisse fest, die mit den teilnehmenden Händlern intensiv diskutiert wurden. Der Workshop fand in Saarlouis bei Meguin GmbH & Co. KG Mineralölwerke statt. Den Workshop hatte Liqui Moly organisiert, zusammen mit Motoport Förderer des Projektes.

Der Erfahrungsaustausch ist bei den teilnehmenden Hänldern sehr positiv angenommen worden. Jeder sah am Ende, wo er im Vergleich zu den andern steht und an welchen Erfolgsstellschrauben er drehen muss. Beim ersten Workshop waren Alexander Springer (Alex's Bikeshop), Uwe H. Sommer (ZRM Zworad), Axel Roewer (Motorrad Roewer), Dieter Börjes (CSB Software), Peter Meisel (HM Motorradhaus Frankfurt), Achim Trinkner (Zweirad Trinkner), Jens Föhl (Motoport), Lüder Scholl (Scholly's), Martin Berning (BBE Automotive), Christian Schwer und Tobias Gerstlauer (beide Liqui Moly) sowie Initiator und Moderator, »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner, mit von der Partie.

Rund 40 Händler insgesamt haben bisher ihr Interesse am Club bekundet, etwa jeder zweite hat bei der ersten Abfrage seine Daten gemeldet. Der nächste Datentransfer, dann vereinfacht durch eine neue CSB-Schnittstelle, findet im Januar 2014 statt.

Der Anspruch des Clubs ist es, die am Markt operierenden Händler noch professioneller zu machen. Dazu gehört auch, den Inhabern aufzuzeigen, welche große Chancen in der betriebs- und warenwirtschaftlichen Steuerung von Unternehmen stecken. Mit Hilfe dieses fabrikatsübergreifenden Austausches von Daten stellt sich der teilnehmende Betrieb auf den Prüfstand und erkennt, wo bei anderen die (Mess)-Latte des Erfolgs, also die Benchmark, liegt und wie er im Vergleich zu den anderen dasteht.

Mit dem „Club“-Gedanken verfolgen wir die Idee, einen exklusiven Kreis von Händlern zu schaffen, der sich fit machen will für die Herausforderungen der Zukunft. Es ist eine moderne Art des Erfahrungsaustausches von exzellenten Ideen, oder anders ausgedrückt: „Lernen Sie von den Besten“. Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann signalisieren Sie uns doch unverbindlich Ihr Interesse und schicken Sie eine E-Mail an stephan.maderner@vogel.de.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42342394)