Suchen

Hamburger Start-up setzt Schweizer Bahn unter Strom

| Redakteur: Florian Fraunholz

Das Hamburger Unternehmen Walberg Urban Electric rüstet drei schweizerische Bahnhöfe mit Elektrorollerstationen aus. Scooter der Marke The-Urban stehen hinter dieser nachhaltigen New-Mobility-Lösung.

Firma zum Thema

E-Scooter sind der neue Mobilitätstrend.
E-Scooter sind der neue Mobilitätstrend.
(Bild: Scuddy)

Das Bedürfnis innerhalb der Bevölkerung nach flexiblen und Shared-Mobility- Lösungen wird immer größer. In der Schweiz, wo Mikromobilität bereits seit Juni 2015 zugelassen ist und zum Straßenbild gehört, gibt es nun ein neues Angebot. In der Großregion Basel ging es am 3. September 2018 los: An den Bahnhöfen Basel SBB, Muttenz und Pratteln stehen dort Elektroroller zur Verfügung.

Die E-Scooter können rund um die Uhr in Selbstbedienung in so genannten Scoo-Boxes entnommen und zurückgegeben werden. The-Urban Elektroroller, eine neue Marke der Walberg Urban Electrics GmbH, fährt seit September in der Schweiz. Der Pilotversuch von Ibion in der Großregion Basel erfolgt in Zusammenarbeit mit der SBB und dem Hamburger Unternehmen.

Reisende ab 16 Jahren können die The-Urban E-Scooter via App buchen. Sobald die App heruntergeladen und eine Kreditkarte hinterlegt wurde, kann es losgehen. Für Neukunden ist die erste Stunde gratis, danach wird im Minutentarif abgerechnet. Nach der Tour beendet der Kunde die Fahrt in der App und stellt den Roller wieder in die Scoo-Box zurück. Die Scoo-Boxes dienen dabei als Ladestation. Die E-Scooter werden vom Hamburger Unternehmen Walberg Urban Electrics produziert und sind in verschiedenen Ländern Europas bereits im Einsatz. „Ibion ist unsere konkrete Antwort auf sich abzeichnende Mobilitätsentwicklungen“, erklärt Mirko Woetzel, Head of Smart Infrastracture Cablex. „Mit dem Verleih von The-Urban-Elektrorollern, welche in fix installierten Ladestationen deponiert und aufgeladen werden, unterstützen wir die Gemeinden, ihren Einwohnern ein attraktives Mobilitätsangebot zur Verfügung zu stellen und lösen für die Betreiber das Problem, die Fahrzeuge abends wieder einsammeln zu müssen. Gleichzeitig leisten wir einen Beitrag zur Nachhaltigkeit“, so Woetzel weiter.

Die Schweizerische Bundesbahnen SBB unterstützt nachhaltige Mobilitätsentwicklungen und Innovationen, welche die Tür-zu-Tür-Mobilitätskette einfacher und flexibler machen. „Wir freuen uns, im Rahmen des Pilotbetriebes zusammen mit Ibion-Alltagserfahrungen mit diesem noch sehr jungen Mobilitätsangebot in der Smart City Basel zu sammeln“, so Michel Berchtold, SBB Regionenleiter Mitte. „Die Urban E-Scooter und die ,ScooBoxes' am Bahnhof ermöglichen unseren Kunden neue Mobilitätsoptionen in ihrer vernetzten Tür-zu-Tür-Reisekette.“

(ID:45482725)