Bidabike.de: Neue Auktionsplattform für Motorräder

Registrierungsphase angelaufen, Marktstart im Spätsommer

| Autor: Stephan Maderner

Eine neue Auktionsplattform für Motorräder macht sich an den Start.
Eine neue Auktionsplattform für Motorräder macht sich an den Start. (Bild: Bidabike.de)

Motorräder anbieten, Gebote erhalten, Motorrad verkaufen – das ist das Businessmodell, das mit wenigen Klicks für professionelles Biketrading sorgen soll. Anlaufstation im Netz: www.bidabike.de.

Bidabike.de („Bid“ für bieten, „a bike“ für ein Bike) heißt der neue Marktplatz für den Motorradhandel und ist sowohl für Händler als auch für Privatpersonen ein Auktionsplattform für Motorräder.

Händler können entscheiden, die von ihnen in Zahlung genommenen Motorräder entweder gewährleistungsfrei an gewerbliche Aufkäufer/Händler zu verkaufen oder aber auch an Privatkunden. Bei Verkauf an Privatkunden muss der Händler eine Gewährleistung geben. Für diesen Fall ist das Unternehmen, gerade in Verhandlung mit Kooperationspartnern, die diese Gewährleistung als Garantie versichern. „Kurze Standzeiten und gute Abverkaufspreise sollen die Resultate sein“, sagen die Bidabike-Gründer Torsten Sentis und Rick Cebulla.

Die Idee zum Portal ist entstanden, weil es in der Kfz-Branche solche Plattformen bereits seit Jahren gibt, nicht aber im Motorradbereich: Wenn Autos mit hoher Kilometer-Laufleistung (z.B. nach Leasing, hohes Fahrzeugalter etc.) vom Händler in Zahlung genommen werden, möchte dieser die Fahrzeuge nicht mit Gewährleistungspflicht an Privatkunden verkaufen. Diese Fahrzeuge werden meist ausschließlich für den Export oder an „Fähnchenhändler“ verkauft, die diese Autos z.B. mit einer Garantieversicherung anbieten.

Rick Cebulla hat dieses Geschäft bereits mit dem Portal Pkw-Now sehr erfolgreich in den Markt platziert. Der motorradverrückte Torsten Sentis hat seinem Freund und Geschäftspartner vorgeschlagen, dieses Modell mit www.bidabike.de auf die Zweirad-Branche zu spiegeln.

Die Überlegungen dabei: Wenn Motorradhändler zukünftig ein Motorrad in Zahlung nehmen, müssen sie nicht lange Standzeiten auf das in Zahlung genommenem Fahrzeug in Kauf nehmen, sondern können parallel zur Angebotserstellung und Gebrauchtwertermittlung das Motorrad auf Bidabike anbieten. Entweder nur Händlern oder auch an Privatkunden, wenn die gesetzliche Gewährleistung mittels Versicherungen (z.B. Bike-Garantie) abgesichert werden kann.

Die zwei Autkionsformate

Torsten Sentis erklärt, dass es zwei verschiedene Auktions-Möglichkeiten geben wird:

Erstens: das Motorrad wird ähnlich wie bei Ebay zu einem Startpreis und einer Auktionsdauer eingestellt und am Ende eine feste Verkaufsgebühr erhoben. Neben der geringeren Verkaufsgebühr gibt es noch einen weiteren wichtigen Unterschied: wenn man bei Ebay keinen Mindestpreis festlegt (was aber die Gebotsmotivation und -aktivität der Bieter stark beeinträchtigt) läuft man Gefahr, dass das Motorrad unter Preisvorstellung verkauft werden muss.

Bei Bidabike hingegen sind nur die Gebote der Bieter verbindlich, der Verkäufer kann sich nach Gebotsende entscheiden, ob er zum erreichten Marktpreis das Motorrad verkaufen möchte.

Zweitens: das Motorrad wird in einer „Blind Auction“ eingestellt, bei der jeder registrierte User nur drei Angebote abgeben kann. Der Bieter sieht nur ob er mit seinem Gebot Höchstbieter oder unterlegen ist. Hat er weniger geboten als ein anderer Interessent, erhält er keine Informationen darüber, wie weit er vom Höchstgebot entfernt ist. Dadurch, dass jeder Bieter nur dreimal bieten darf, gibt es keinen Biet-Marathon wie z.B. bei Ebay, wo das Gebot beliebig oft in kleinen Schritten erhöht werden kann.

Rechenexempel „Blind Auction“

Ein Rechenbeispiel: Der Kunde will ein Motorrad mit dieser „Blind Auction“ verkaufen und sein Wunschpreis wäre 4.000 Euro. Peter aus Hamburg und Sabine aus München bieten auch mit. Peter setzt 3.000 Euro, Sabine 3.400 Euro. Peter bekommt die Meldung, dass er überboten wurde. Er setzt 300 Euro nach und bekommt die Meldung, dass ein anderer Bieter höher liegt und bietet mit seinem letzten Gebot 3.800 Euro und bekommt die Meldung, dass er mit 3.800 Euro Höchstbieter ist. Sabine bekommt nur die Meldung, dass Sie überboten wurde und setzt 3.700 Euro ein und bekommt die Meldung, dass Sie noch unterlegen ist. Mit ihrem letzten Gebot, weil sie das Motorrad klasse findet, setzt Sie ihr persönliches Limit von 4.300 Euro und sollte keine weitere Person mitbieten, hätte sie für 4.300 Euro das Motorrad verbindlich ersteigert. Bei eBay hätte man für dieses Bike nur 3.850 Euro erzielt (der Bietagent bietet in 50-Euro-Schritten höher), bei Bidabike ist der Erlös 450 Euro höher.

Diese Plattform ist entwickelt für den Verkauf von Motorrädern von

- Händler zu Händler (B2B),

- Händler an Privat (B2C),

- Privat an Händler (C2B) und

- Privat an Privat (C2C).

Die Vorteile

Die Vorteile der Plattform aus Anbietersicht: Die Bieter geben immer verbindliche Gebote, der Anbieter ist aber nicht verpflichtet, zu dem Höchst-Gebot zu verkaufen. Man kann das Angebot auf die verschiedenen Kanäle (z.B. B2B) und auf regional oder bundesweit einschränken. Die anfallenden Auktionsgebühren betragen nach Angaben des Unternehmens nur knapp die Hälfte der entsprechenden Ebay-Gebühren. Auch Anzeigen zum Festpreis werden möglich sein. Bidabike ist eine reine Plattform für Motorräder und Motorradfahrer und soll für einen schnelleren markenübergreifenden Abverkauf mit bundesweiten Händler/Kunden sorgen.

Die Bidabike-Macher sind derzeit auch mit einigen Finanzierungsdienstleistern im Gespräch, die als Kooperationspartner mit einem Mini-Kredit dem Privatkunden bei der Finanzierung seines neuen Gebrauchtmotorrades helfen können, sollte das eigene Budget nicht ausreichen. Auf der bereits live geschalteten Website gibt es zwei Erklärfilme für Händler und für Privatkunden.

Im ersten Schritt sammelt das Lüdenscheider Unternehmen durch eine (dauerhaft) kostenlose Registrierung Händler und Privatkunden, damit man im August/September mit einer Auswahl von Auktionen und Motorrädern in den unterschiedlichen Bereichen (B2B, B2C, C2B und C2C) starten kann.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44106589 / Handel)