Harley-Davidson Athena siegt

Redakteur: Valeria Schulte-Niermann

Aus zwölf Finalisten wählte die Jury beim Wheels & Waves Festival in Biarritz ihren Favoriten, den „Custom King“ des Jahres.

Firma zum Thema

Das Siegerbike: Der griechische Umbau einer Harley-Davidson Iron 883.
Das Siegerbike: Der griechische Umbau einer Harley-Davidson Iron 883.
(Bild: Harley-Davidson)

Beim zweiten „Battle of the Kings“-Customizing-Contest in Biarritz waren dieses Jahr 211 Teilnehmer aus zwölf Ländern dabei. Die jeweils landesbesten Bikes ernannten eine nationale Expertenjury und 65.000 Fans per Onlinevoting.

Bildergalerie

Alle Custom-Bikes wurden auf Basis einer Harley-Davidson Iron 883 umgebaut. Der Kreativität waren zwar keine Grenzen gesetzt, allerdings musste danach jedes Bike für nur maximal 16.660 Euro zum Verkauf angeboten werden können. Trotzdem fertigten alle 12 Finalisten edle und aufwendige Schmuckstücke. Hier einen Sieger auszuwählen war keine leichte Aufgabe für die sechsköpfige Jury.

Schlussendlich setzte sich die schwarze „Nyx“ aus Athen durch. Der Name ist Programm. Wie die Göttin der Nacht in der griechischen Mythologie, weckt auch das Bike eine Assoziation von Ehrfurcht, Anmut und Kraft. Ihr „Umbaugott“ Paschalis Tsalamagkas hätte „im Traum nicht geglaubt, in diesem Contest so weit zu kommen.“ Nun fühlt er sich geehrt und ist stolz, dass er sich gegen Deutschland, England, Frankreich, Marokko, Norwegen, Österreich, die Schweiz, Südafrika, Spanien, Tschechien und die Region Benelux behaupten konnte.

(ID:44115483)