Harley-Davidson Fat Boy: Seit 25 Jahren dick im Geschäft

Ein viertel Jahrhundert Cruiser

| Redakteur: Sarah Brückner

Im Jahr 1990 begann die Geschichte der Fat Boy. Im Laufe der vergangenen 25 Jahre hat sich einiges an der Maschine getan.
Im Jahr 1990 begann die Geschichte der Fat Boy. Im Laufe der vergangenen 25 Jahre hat sich einiges an der Maschine getan. (Foto: Harley-Davidson)

Harley-Davidsons Maschine Fat Boy feiert in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum. Von Beginn an eroberte die charismatische Maschine die Herzen der Biker und wurde zum Urbild einer völlig neuen Motorradgattung.

Die Geschichte der Fat Boy beginnt 1990, ein Jahr vor ihrem Filmdebüt in „Terminator 2“. Das Designteam um Willie G. Davidson hat die Fat Boy auf der Basis der Softail-Plattform breit, flach und gewaltig gestaltet. Vorn und hinten rotieren Leichtmetall-Scheibenräder. Das Front End dominiert eine FL-Gabel mit großen Scheinwerfern. Für Vortrieb sorgt der 1340 Kubikzentimeter große Motor, der einen Zahnriemen antreibt und mittels zweier, schräg übereinander angeordneter Schalldämpfer ausatmet. Benzin- und Öltank, Fender und Rahmen sind in „Fine Silver Metallic“. Sieben gelbe Zierstreifen sollen Akzente setzen.

Laut Unternehmen erobert die charismatische Maschine von Beginn an die Herzen der Biker und binnen weniger Jahre soll sie zum Urbild einer neuen Motorradgattung avanciert sein: des Cruisers. Alles an diesem Bike ist eine Nummer größer, alles strahlt Macht und Autorität aus, garantiert Harley-Davidson. Und wenngleich die Fat Boy so üppig wie solide ausfällt, soll sie dennoch erstaunlich handlich und fahraktiv bleiben. An ihrem Look und ihrem Wesen soll sich so wenig ändern, dass auch die Mannschaft im 2015er Actionfilm „Terminator Genisys“ wieder auf eine Fat Boy vertraut.

Die Technik der Maschine hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Im Jahr 2000 debütiert die zweite Generation der Fat Boy mit neuem, 1449 Kubikzentimeter großem Twin Cam 88B, neuem Rahmen und neuem Bremssystem. 2007 wartet Harleys dicker Junge mit einem 1584 Kubikzentimeter großen V-Twin auf. Seit 2010 ergänzt die Fat Boy Special im Bad-Boy-Look das Harley Portfolio und seit 2011 bremsen die beiden Fettleibigen serienmäßig mit ABS. Ein Jahr später debütiert der Twin Cam 103B in den Fat Boy Typen: seine 1690 Kubikzentimeter Hubraum erzeugen 58 kW (79 PS) und 132 Nm. Wie im Jahr 1990 punktet auch das aktuelle Chassis mit klassischem Starrrahmen-Look. Was aussieht wie eine ungefederte Hinterradführung, soll jedoch in Wahrheit eine geschickt gestaltete Schwinge mit verdeckt angeordneten Federbeinen sein.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43280157 / Bikes)

Aus unserer Mediathek