Suchen

Harley-Davidson: Man lernt nie aus

| Redakteur: Viktoria Hahn

Die Harley-Factory Frankfurt stiftet der Bundesfachschule für das Deutsche Zweiradmechaniker-Handwerk ein Motorrad und einen Motor.

Firma zum Thema

Bei der Übergabe (v. li.): Claudia Dillenburger (Leitung Bundesfachschule für das Deutsche Zweiradmechaniker-Handwerk/Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main), Eric Trapp (Harley-Factory Frankfurt) sowie Matthias Eberling und Lars Vellmer (beide: Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main)
Bei der Übergabe (v. li.): Claudia Dillenburger (Leitung Bundesfachschule für das Deutsche Zweiradmechaniker-Handwerk/Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main), Eric Trapp (Harley-Factory Frankfurt) sowie Matthias Eberling und Lars Vellmer (beide: Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main)
(Bild: Harley-Factory Frankfurt)

Die Technik entwickelt sich rasant – und mit ihr der Beruf des Motorradmechanikers, der inzwischen hochoffiziell Zweiradmechatroniker heißt. Wer früher Schraubendreher und Zange zur Hand nahm, schaltet mittlerweile zuerst einmal den Laptop ein und checkt den Fehlerspeicher. Gerade die hohe und stetig fortschreitende Technisierung in Kombination mit der Faszination, die Motoren ausüben, macht den Beruf für zahlreiche Auszubildende interessant.

In Frankfurt übernimmt diese berufliche Aus- und Weiterbildung die Bundesfachschule für das Deutsche Zweiradmechaniker-Handwerk an der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Und weil dieses renommierte Institut Motorräder und Motoren als Schulungsobjekte benötigt, spendete ihm die Harley-Factory, der Harley-Davidson Vertragshändler für Frankfurt und die Rhein-Main-Region, jetzt eine Maschine und einen V-Twin.

„Unsere Werkstatt-Azubis werden an der Bundesfachschule ausgebildet und wir schicken seit Jahren regelmäßig Mitarbeiter auf die Frankfurter Meisterschule“, erläutert Betriebsleiter Eric Trapp, der dort vor acht Jahren selbst seine Meisterprüfung ablegte, die Motivation für die Spende. Natürlich handelt es sich bei dem gestifteten Motorrad um ein echtes „Milwaukee Iron“. Die Maschine stammt aus der Harley-Davidson Sportster Baureihe und verfügt über einen luftgekühlten, 883 Kubikzentimeter großen Motor. Ein weiteres Harley-Triebwerk legte der Frankfurter Harley-Davidson Vertragshändler noch obendrauf. Schließlich sollen sich die angehenden Gesellen und Meister intensiv mit der amerikanischen Motorentechnik auseinandersetzen können.

Am Donnerstag, dem 17. Mai, übergab Trapp die Maschine und den zusätzlichen Motor im Frankfurter Harley-Davidson Store an Claudia Dillenburger, die Leiterin der Bundesfachschule, sowie an Matthias Eberling und Lars Vellmer von der Handwerkskammer. Alle drei freuten sich sehr, denn schließlich lebt die Lehre in wesentlichem Umfang vom Praxisbezug. „Auf diese Weise können wir uns ein wenig bei der Schule und den Lehrern bedanken und sorgen zugleich dafür, dass unsere Azubis die besten Voraussetzungen für ihre Ausbildung vorfinden“, fügt Trapp hinzu.

Das engagierte Team der Harley-Factory findet man in der Wächtersbacher Straße 83 in 60386 Frankfurt am Main. Hier laden ein heißer Kaffee und jede Menge Bikes Motorradfans täglich zum „Benzinreden“ ein.

(ID:45331198)