Suchen

Hein Gericke braucht Geld zum Wachsen

Die Emission einer Hein Gericke-Unternehmensanleihe hat ein Volumen von sechs Millionen Euro und läuft fünf Jahre. Der Zinssatz beträgt sieben Prozent und wächst bis 2016 auf acht Prozent.

Firmen zum Thema

Die Hein-Gericke-Geschäftsleitung (v. li.): Richard Chambers, Christoph Hansen, Ralf Baches und Achim Wirths.
Die Hein-Gericke-Geschäftsleitung (v. li.): Richard Chambers, Christoph Hansen, Ralf Baches und Achim Wirths.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Hein Gericke Deutschland GmbH hat zum 1. Februar 2011 eine Unternehmensanleihe auf den Markt gebracht. Die Emission hat ein Volumen von sechs Millionen Euro und eine Laufzeit von fünf Jahren. Das festverzinsliche Wertpapier startet mit einem attraktiven Zinssatz von 7 Prozent, der jährlich um 0,25 Prozent steigt. Für Anleger bedeutet dies eine deutlich höhere Rendite als bankübliche Zinsen.

Das Unternehmen Hein Gericke gehört mit 57 Shops in Deutschland und weiteren 64 im Ausland zu den drei größten und bekanntesten Anbietern für Motorradbekleidung, Helme, technisches Zubehör und Freizeitbekleidung in Europa. Das Unternehmen blickt auf 40 Jahre Know-how zurück und weist einen Bekanntheitsgrad von über 81 Prozent bei den deutschen Motorradfahrern auf.

Die Perspektiven: Hein Gericke ist derzeit mit seinen Shops in Deutschland, England, Österreich, den Niederlanden und Belgien erfolgreich vertreten. Auf Basis eines über 40 Jahre gewachsenen Stammkunden-Potenzials wird das Traditionsunternehmen aus Düsseldorf in diesen und anderen europäischen Märkten weiter expandieren. Bereits im Februar 2011 werden an zwei strategisch wichtigen Standorten, Dortmund und Solingen, zwei neue Shops eröffnet. Mit weiteren Standorten, sowie dem Launch neuer Internet-Shops, will Hein Gericke seine Präsenz in ganz Europa verstärken. Hochwertige Shop-in-Shop Lösungen namhafter Marken-Partner sollen Angebot und Attraktivität von Hein Gericke in Zukunft erhöhen.

Die Ziele: Hein Gericke setzt in den kommenden Jahren auf moderates und gesundes Wachstum. Mit der Anleihe verfolgt das Unternehmen seinen erfolgreich eingeschlagenen Weg und möchte seine Möglichkeiten nutzen, sich am Markt zu behaupten.

„Wir sind von der weiteren positiven wirtschaftlichen Entwicklung und einer deutlichen Verbesserung des Konsumklimas in Europa überzeugt“, unterstreicht Geschäftsführer Ralf Baches die jüngste Entscheidung der Geschäftsleitung. „Die Qualität unserer Produkte, gepaart mit einer offenen Unternehmenskultur, verlässliches, zukunftsorientiertes Denken und Handeln, sind dabei die besondere Stärken des Unternehmens und unserer Mitarbeiter“.

(ID:370834)