Suchen

Hein Gericke: Filialist geht in die PR-Offensive

| Redakteur: Maxim Braun

Ein von der Hein-Gericke-Presseabteilung geführtes Interview mit Paul Liao soll aktuell die Wogen glätten, die der kürzlich erfolgte Rauswurf von mehreren Top-Managern in der Motorradszene ausgelöst hat.

Firmen zum Thema

Geschäftsführer und Miteigentümer Paul Liao.
Geschäftsführer und Miteigentümer Paul Liao.
(Foto: Hein Gericke)

Eine außergewöhnliche E-Mail fanden wir heute morgen in unserem digitalen Posteingang. Absender: Die Presseabteilung von Hein Gericke. Inhalt: Ein vorbereitetes Interview mit dem (seit dem Management-Revirement vor einigen Tagen) alleinigen Chef und Geschäftsführer Paul Liao. Ein druckfrisch aufbereiteter Bericht, in dem der erste Vorsitzende von HG über die aktuellen Vorgänge und die zukünftige Strategie des Filialisten Stellung nimmt. Im Folgenden lesen Sie die offiziellen Verlautbarungen des "Interviews der Woche" aus Düsseldorf im Original-Wortlaut:

Herr Liao, was waren die Beweggründe für die Umstrukturierungen im Management?

Die sehr ambitionierte Umsatzplanung der ehemaligen Geschäftsführung für das Jahr 2015 erwies sich zunehmend als nicht realistisch. Es wurde zudem nicht rechtzeitig auf die Umsatzentwicklung reagiert. Durch die vorgenommene Verschlankung in der zweiten Führungsebene, haben wir eine Kosten- und Managementstruktur erreicht, die der jetzigen Größe des Unternehmens entspricht. Hein Gericke ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das spiegelt sich in der Flexibilität, unserer Struktur und im Umgang mit Kunden, Angestellten, Partnern und Lieferanten wider. Die Wege im Unternehmen sind kurz und die Unternehmensleitung immer vor Ort und im direkten Dialog mit allen Beteiligten. Das ist ein großer Vorteil, den wir zukünftig noch stärker nutzen werden.

Hein Gericke war erst seit kurzem neu aufgestellt, wäre es nicht besser gewesen mit der bestehenden Mannschaft weiter zu machen?

Das Vertrauensverhältnis in die Geschäftsführung hat unter anderem durch die Verfehlungen der Umsatzziele stark gelitten. Zudem waren die Zielsetzungen, Handlungsweisen und Personalentscheidungen der ehemaligen Geschäftsführung nicht mehr nachvollziehbar. Unsere Unternehmensphilosophie ist derart ausgeprägt, dass wir einmal erkannte Fehler so schnell wie möglich beheben. Eine Mannschaft besteht aus einem Team, und dieses muss gemeinsam die anstehenden Herausforderungen meistern.

Wer wird die Aufgaben der bisherigen Geschäftsführer übernehmen und sind schon Nachfolger benannt?

Es wird keine Nachfolger geben. Ich werde zusammen mit unseren sehr kompetenten Hein Gericke Mitarbeitern die anstehenden Aufgaben übernehmen. Es war nicht unsere Absicht lediglich einzelne Spieler auszuwechseln, sondern die Mannschaft neu aufzustellen und mit einer optimierten Taktik anzutreten. Unser Ziel ist, der sehr starken Marke Hein Gericke wieder ihren guten Klang zurückzugeben und mit neuen Ideen und Konzepten durchzustarten. Um Kunden für Hein Gericke zu begeistern, reicht es nicht aus, alte Firmenkonzepte zu kopieren. Motorradfahren bedeutet Freiheit und Abenteuer. Dieses Gefühl muss sich auch in unseren Stores erleben lassen. Hein Gericke Produkte ermöglichen dem Kunden seine Träume vom Biken zu realisieren. Unsere Aufgabe ist nicht zuletzt, genau dieses Lebensgefühl zu transportieren. Ohne die Entwicklung eines stimmigen Marketingkonzeptes würden Umsatz und Gewinn unter dem Potenzial des Unternehmens bleiben.

Wird sich an der strategischen Ausrichtung von Hein Gericke etwas ändern?

Definitiv ja! Wir werden uns noch mehr darauf konzentrieren allen Zweiradbegeisterten innovative und qualitativ sehr hochwertige Produkte mit einem exzellenten Preis-Leistungsverhältnis anzubieten. Wir werden die traditionelle Stärke von Hein Gericke – nämlich Top-Qualität zu erschwinglichen Preisen – wieder in den Vordergrund rücken. Hein Gericke steht für wettbewerbsfähige Produkte und äußerst starke Eigenmarken. Zudem für kompetente Beratung, sehr guten Service und eine große Auswahl an Produkten. Diesen Anspruch wollen wir jeden Tag für unsere Kunden verwirklichen. Wer denkt, dass wir auf der Bremse stehen, täuscht sich gewaltig! Wir gehen mit voller Power in die nächste Runde.

Was ändert sich im Tagesgeschäft durch die Umstrukturierung?

Unser Tagesgeschäft ändert sich derart, dass die Entscheidungswege kürzer sind und jeder Mitarbeiter auch mehr in der Verantwortung steht. Wir können noch besser auf die Bedürfnisse des Marktes reagieren. Die Belegschaft ist hoch motiviert und jeder Mitarbeiter weiß, dass die Zielsetzungen nur im Team erreicht werden können.

Sind weitere Änderungen in der Belegschaft geplant?

Im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Firma werden sich immer wieder mal Änderungen im Personalbereich ergeben. Dies geschieht in jedem Unternehmen. Man trennt sich von Mitarbeitern oder Mitarbeiter kündigen. Eine Kündigung darf jedoch immer nur das letzte Mittel sein. Wir sind kein Unternehmen das eine „hire and fire“-Mentalität verfolgt.

(ID:43422125)