Suchen

Honda ruft 21.000 Motorräder zurück

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Martina Eicher

Honda ruft für den Austausch der Getriebehauptwelle die Motorräder CRF250L des Modelljahres 2017, sowie CRF250RL und CB300R des Modelljahres 2018 in die Werkstatt.

Firma zum Thema

Honda ruft insgesamt 21.000 Fahrzeuge in die Werkstatt, darunter die CB 300 R, Modelljahr 2018.
Honda ruft insgesamt 21.000 Fahrzeuge in die Werkstatt, darunter die CB 300 R, Modelljahr 2018.
(Bild: Honda)

Die Honda-Pressestelle hat einen Rückruf für die Motorräder CRF250L des Modelljahres 2017, sowie CRF250RL und CB300R des Modelljahres 2018 bestätigt. Die Aktion "3KS" sieht einen etwa sechsstündigen Werkstattaufenthalt für den Austausch der Getriebehauptwelle vor. Anschließend erfolgt einem Sprecher zufolge ein Eintrag im Garantie-System bzw. im technischen Informationssystem "MaRIS".

Ein sich lösender Sicherungsring auf der Getriebehauptwelle könnte das Getriebezahnrad beschädigen. Dies "bedingt unter Umständen einen Motorausfall bzw. die Blockade des Hinterrads", so ein Warnhinweis des Kraftfahrt-Bundesamts. Unfälle aufgrund des Fehlers sind dem Hersteller keine bekannt. Laut dem Sprecher sind weltweit etwas über 21.000 Maschinen betroffen, davon 1.716 in der EU und 190 in Deutschland. Sie stammen aus dem Produktionszeitraum Juni bis Dezember 2018.

(ID:46080723)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist