Suchen

Horex: Das 64.500-Euro-Los

Wegen der unerwartet hohen Kundennachfrage nach der Horex VR6 Silver Edition sieht sich die Horex Motorcycles GmbH gezwungen, die Maschine Anfang November unter den Käufern zu verlosen. Der Preis ist heiß.

Firma zum Thema

Spektakuläre Wiedergeburt auf der IAA: der Horex VR6 Roadster Silver Edition.
Spektakuläre Wiedergeburt auf der IAA: der Horex VR6 Roadster Silver Edition.
(Foto: Horex)

Spätestens seit der IAA 2015 in Frankfurt ist klar: Mit der Horex VR6 Silver Edition ist die deutsche Traditionsmarke zurück und will mit High-End-Komponenten in eine neue Ära fahren. Was zeichnet die auf 33 Stück limitierte Sonderedition aus? „Weniger Gewicht paart sich mit verbessertem Handling. Modernste Technik sorgt für maximale Konkurrenzfähigkeit“, sagt Karsten Jerschke, Geschäftsführer 3C Carbon Group und Horex Motorcycles GmbH. Das Entwicklungsteam des neuen Mutterkonzerns hat die seit 2010 bekannte Horex VR6 auf ein neues Level gebracht. Die hohe Nachfrage macht ein Losverfahren unter den Käufern erforderlich. Und das, obwohl der Verkaufspreis der edlen Maschine bei (!) 64.500 Euro liegt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 18 Bildern

Unter der neuen Regie des High-Tech-Unternehmens 3C-Carbon aus Landsberg am Lech wurde die Horex VR6 in den letzten Monaten einer Radikalkur unterzogen. Auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt/Main feierte sie vor wenigen Wochen Premiere. Das erste neue Modell der altehrwürdigen Marke geht als Horex VR6 Silver Edition in der limitierten Stückzahl von 33 Exemplaren der eigentlichen Serie voran. Der Verkaufszyklus des Edelcruisers erfolgt für die Sonderserie exklusiv über die Horex-Internetseite. Auf Grund der enormen Nachfrage interessierter Kunden zeichnet sich laut Unternehmensmitteilung ab, dass am Ende der Bestellfrist Anfang November 2015 das Losverfahren über den Erwerb dieses äußerst aufwändig gefertigten Motorrads entscheiden muss. Am 25. November 2015 findet im Kulturspeicher Würzburg eine exklusive Händlerpräsentation statt, auf der Horex-Chef Karsten Jerschke ausgewählten Händlern nicht nur das neue Motorrad sondern auch seine neue Vertriebsstrategie präsentieren wird. In Kürze sollen die Dealer Post aus Landsberg erhalten.

Weltweit gibt es nach Aussagen der Horex-Kreateure neben der Silver Edition in der speziellen Horex-Matt-Silber-Lackierung kein weiteres Modell auf dem Markt, das über einen so exquisiten Mix teuerster Materialien verfügt, angefangen von High-End-Kohlefaserkomponenten über Titan- und Aluminium-Bauteile bis hin zu einer Sitzbank aus echtem Sattelleder.

Im Mittelpunkt des Sechszylinder-VR-Motors steht der Leistungs- und Performance-Gedanke. Der 1,2-Liter-Sechszylinder-VR-Motor weist nunmehr 170 PS (125 kW) bei 9.300 U/min auf. Der Motor sei im Unterschied zur Vorgänger-Generation substanziell verändert worden. Im Zusammenspiel mit einer wesentlich moderneren Fahrzeugelektronik, der Auspuffanlage sowie der neuen Krümmerführung sei ein Antrieb mit einem Komfort der Extraklasse garantiert. Im Kontext mit der geänderten Lenkkopfgeometrie und der fahrdynamisch überaus relevanten Gewichtsreduktion von mehr als 30 Kilogramm ergebe sich ein spektakuläres neues Fahrgefühl. „Nie zuvor war eine Horex so temperamentvoll und leichtgängig unterwegs“, verspricht Jerschke.

Der High-End Power Cruiser verkörpert im Bereich der Strukturkomponenten die Spitzentechnologie im Leichtbau. Das Fahrzeug- und Komponentendesign erfolgt nahezu zu 100 Prozent inhouse bei der 3C-Carbon Group AG. Dahinter stehen weltweit führende Fertigungstechnologien. Bei der Entwicklung der neuen Horex VR6 standen zudem die Erhöhung der Zuverlässigkeit, die Optimierung der Fahreigenschaften sowie die Verbesserung der Ergonomie und des Bedienkomforts im Fokus.

(ID:43685330)

Über den Autor