Suchen

In memoriam Bert Poensgen

Am 27. Mai ist die Motorradmanager-Legende Bert Poensgen im Alter von 69 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts verstorben.

Bert Poensgen ist am vergangenen Samstag im Alter von 69 Jahren gestorben.
Bert Poensgen ist am vergangenen Samstag im Alter von 69 Jahren gestorben.
(Bild: bike und business)

Die Motorradwelt trauert um einen ihrer ganz großen Persönlichkeiten. Bert Poensgen, geboren in Düsseldorf und aufgewachsen in Bayern, ist am vergangenen Samstag im Alter von 69 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts verstorben. Der rennsportbegeisterte Poensgen arbeitete seit 1979 für die Suzuki International Europe GmbH und war dort zuletzt Director Sales & Marketing Motorcycle. Von 2003 bis 2009 bekleidete der gelernte Industriekaufmann bis zum Ende seiner offiziellen Suzuki-Zeit das Amt des IVM-Präsidenten.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Sein Herz schlug schon immer für den Motorradrennsport, den er konsequent als wichtiges Verkaufsinstrument für Handel und Industrie der Marke Suzuki entdeckte und konsequent ausbaute. In seiner aktiven Zeit entwickelte sich die japanische Marke zeitweise zum unumstrittenen Marktführer in Deutschland.

Nach seiner Pensionierung trat Bert Poensgen in seine aktive Zeit des "Unruhestands" ein und steckte als Berater, Kurator und Promoter viel Energie in diverse Rennsportserien, u.a. auch in die IDM.

Daneben betrieb Poensgen die Bodenseehütte in Balderschwang im Allgäu und erfüllte sich damit einen Jugendtraum als Gastwirt.

Bert Poensgen, der Kämpfer für mehr Gemeinsamkeit zwischen Motorradhändlern und ihren Herstellern, ist nicht mehr unter uns. Im Rahmen seiner IVM-Präsidentschaft verlieh er der "bike und business"-Gala beim "Motorradhändler des Jahres" 2008 in Köln seinen Glanz. Es bleiben wundervolle Momente der Erinnerung. Bert Poensgen, R.I.P.

(ID:44716249)

Über den Autor