Indian: Neuauflage der Chieftain-Familie

Mehr Sound, Technik und Komfort

| Redakteur: Florian Fraunholz

Eine weitere Neuerung für 2019: die automatische Abschaltung des hinteren Zylinders. Hat der Thunder Stroke 111 bei einer Außentemperatur von 15 Grad Celsius Betriebstemperatur erreicht, schaltet der hintere Zylinder ab, sobald das Motorrad stillsteht. Zieht der Fahrer am Gasgriff nimmt der Zylinder automatisch seine Arbeit wieder auf. Vorteil dieser Technologie: Der Motor erzeugt weniger Hitze und bietet dem Fahrer so im Stadtverkehr mit seinen zahlreichen Stop-and-Go-Situationen ein deutliches Komfortplus.

Wer sich für eine neue Chieftain entscheidet, darf sich auch auf eine noch bessere Soundqualität freuen. Indian Motorcycle hat bei dem gründlich überarbeiteten System die Hochtöner von den Mitteltönern getrennt und erzielt dadurch einen noch klareren Klang. Zum besseren Sounderlebnis trägt auch der neue Equalizer bei, der einzelne Einstellungen auf Wunsch auf die jeweilige Fahrgeschwindigkeit abstimmt. Selbstverständlich können Audiofans die akustische Feinabstimmung auch selbst in die Hand nehmen.

Und es geht noch besser: Für alle Chieftain Modelle bietet Indian künftig PowerBand Audio an, das stärkste und lauteste Soundsystem in der Geschichte des ersten amerikanischen Motorradherstellers. Je nach Upgrade-Variante können Fahrer aus bis zu 50 Prozent lauteren Audiokonfigurationen wählen. Garant für diesen Super-Sound sind die in die Lautsprecher integrierten Verstärker. Die neuen Premium-Lautsprecher sind mit bereits bestehenden Ride Command Infotainmentsystemen kompatibel und können so problemlos nachgerüstet werden. Chieftain Besitzer können zwischen drei Upgrade-Kits wählen: Angefangen mit den Lautsprechern in der vorderen Verkleidung kann PowerBand Audio zusätzlich Lautsprecher in den hinteren Seitenkoffern und falls vorhanden auch im Topcase ersetzen.

Die Chieftain Dark Horse ist künftig neben der bereits bekannten Lackierung Thunder Black Smoke auch in den Farboptionen White Smoke und Bronze Smoke erhältlich. Darüber hinaus zeichnet die Chieftain Dark Horse ein hochwertiger schwarzer Keramikendtopf aus. Einen Kontrast zum mattschwarzen Look setzen die schwarz glänzenden Primär-, Ventil- und Nockenwellendeckel sowie die Stößelstangenrohre und Scharniere der hinteren Seitenkoffer.

Wer seine Chieftain individueller gestalten möchte, wird im Zubehörprogramm von Indian Motorcycle fündig. Hier sind zum Beispiel Sitze und Lenker für unterschiedliche Körpergrößen im Programm. Weitere Annehmlichkeiten bietet ein Heckkoffer mit Quick Release-Technologie, Beinschutzverkleidung und zusätzliche Lautsprecher für die hinteren Seitenkoffer. Auch Chieftain Classic-Besitzer, denen das 10-Speichen-Vorderrad im 19-Zoll-Format mit offenem Kotflügel gefällt, können hier nachrüsten.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45483149 / Bikes)

Aus unserer Mediathek