Intermot 2010: Faszinierende Zweirad-Welt

Redakteur: Andreas Wehner

In Köln hat die Motorradmesse Intermot begonnen. 1.097 Anbieter mit 1.575 Marken zeigen bis zum 10. Oktober ihre Neuheiten. Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Elektromobilität.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

In Köln hat am Dienstag die Motorradmesse Intermot mit dem Pressetag begonnen. Von 6. bis 10 Oktober 2010 können dann Fach- und Privatbesucher die Faszination Motorrad erleben und dürfen sich auf spektakuläre Shows, Stunts, Rennen und die Inszenierungen der Hersteller freuen. Auf 110.000 Quadratmetern zeigen 1.097 Anbieter mit 1.575 Marken Premieren und Innovationen rund um die Themen Motorrad, Roller, Leicht- und Kleinkrafträder, Fahrrad, Elektromobilität, Bekleidung und Zubehör.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 23 Bildern

Das gesamte Who is Who der internationalen Motorrad-Szene zeigt in Köln Flagge. „In Köln sind erstmals seit fast zwei Jahren wieder alle wichtigen Hersteller gemeinsam auf einer Veranstaltung vertreten – ein klares Votum der Industrie für die Intermot Köln als wichtiger Impulsgeber“, sagte Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Koelnmesse Hermann Bohrer bei der Auftakt-Pressekonferenz.

Erstmals zur Intermot gekommen sind die Anbieter Büse, Lauge Jensen, Lifan, Motowell, Nipponia, Parts Europe, Rewaco und Frank Thomas. Auch die wiederbelebte Tradiotionsmarke Horex ist vertreten. Die stärksten Länderbeteiligungen neben Deutschland stellen traditionell China, Taiwan, Italien, gefolgt von Großbritannien, Pakistan, USA und den Niederlanden.

Schwerpunkt Elektromobilität

Ein wichtiger Schwerpunkt der Messe ist das Thema emissionsfreies Fahren, das unter der Submarke „Intermot E-Motion“ in Halle 5.2 zu finden ist und Elektromobilität und alternative Antriebstechnologien in den Fokus nimmt. Dazu gehören die „Light Electric Vehicles“ (LEV), also Pedelecs und E-Bikes, aber natürlich auch E-Roller und E-Motorräder. „Die Branche der motorisierten Zweiräder zeigt hier ihre Offenheit gegenüber neuen Technologien und gleichzeitig auch die Schnittstelle zum Thema Elektrofahrrad“, sagte Hermann Bohrer, Präsident des Industrieverbands Motorrad (IVM), der ideeller Träger der Messe ist.

Auch im Rahmenprogramm der Intermot findet sich die Elektromobilität wieder: So werden unter anderen die LEV-Conference in Kooperation mit Extraenergy.org und ein E-Kongress mit der Themenstellung „Elektroenergie in der Nahmobilität“ in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in NRW durchgeführt. Zudem gibt es weitere Business-Seminare sowie die Mitgliederversammlung des internationalen LEV-Verbandes (LEVA).

Auch das restliche Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Die Event-Messe überzeugt mit Shows, Stunts und vielen anderen Highlights rund um die Themen Motorrad, Roller und Fahrrad. Daneben können die Besucher auch selbst aktiv werden. Verschiedene Probefahrparcours laden zum testen ein – egal, ob man nun ein versierter Fahrer, Neueinsteiger oder Anfänger ist. Die Intermot bringt auch die Jüngsten auf zwei Räder. In Halle 5.1 ist ein Paradies für Kinder und Jugendliche – mit Spiel- und Fahrparcours, einer Gaming-Zone und dem Intermot-Kindergarten

Wieder im Programm ist das Intermot-Werkstatt-Center in Halle 8. Auf mehr als 160 Quadratmetern zeigen Spezialisten der Fahrzeugakademie Schweinfurt, wie man den modernen Anforderungen einer Zweiradwerksatt gerecht wird.

(ID:362251)