Suchen

Intermot 2016: Ducati belebt den Mythos Supersport

| Autor: Jan Rosenow

Die Supersport-Baureihe aus den 90ern bekommt einen modernen Nachfolger: Mit Testastretta-Motor und 113 PS soll die Supersport Fahrspaß auf der Landstraße bieten und zudem erschwinglich sein.

Firmen zum Thema

Das auffällige Tagfahrlicht prägt die Frontansicht der neuen Ducati Supersport.
Das auffällige Tagfahrlicht prägt die Frontansicht der neuen Ducati Supersport.
(Bild: Rosenow)

Der Name Supersport hat bei Ducati-Fans immer noch einen guten Klang: Mit niedrigem Gewicht, schlanker Linie und dem charakterstarken Zweizylinder boten die Supersport-Modelle der 90er Jahre großen Genuss auf schnellen Landstraßenpassagen, ohne den Fahrer mit Leistungsüberschuss und quälender Sitzposition zu nerven.

Ein solches Modell fehlte in den letzten Jahren im Ducati-Programm, denn die technisch delikaten Panigale-Modelle entfalten ihren Zauber eher auf der Rennstrecke. Deshalb belebt die italienische Marke den Mythos Supersport mit einem neuen Modell. Der Testastretta-Twin mit 937 cm³ leistet 83 kW/113 PS und stammt aus der Hypermotard. Wer jetzt von „gemäßigt“ und „einsteigerfreundlich“ spricht, sollte daran denken, dass das auch die Daten der ersten 916 waren – ebenso das Gewicht von rund 210 Kilogramm fahrfertig.

Bildergalerie

Mitreißende Dynamik dürfte also gegeben sein – und weil die Sitzposition mit oberhalb der Gabelbrücke angeschellten Stummeln auch Ortsdurchfahrten nicht zur Tortur macht, kann man diese auch auf längeren Landstraßentouren genießen.

Dieser Fahrspaß soll laut Ducati zu einem „erschwinglichen“ Kurs zu haben sein: Los geht es bei 12.990 Euro. Mit Einarmschwinge, einstellbarer Federung und Quickshifter ist die Supersport hochwertig ausgestattet – sogar an eine einstellbare Windschutzscheibe hat Ducati gedacht. Wie üblich ist eine S-Variante mit Öhlins-Fahrwerk zu haben. Unterschiedliche Ausstattungspakete runden das Motorrad je nach dem geplanten Einsatzzweck ab. Und mit dem auffälligen LED-Tagfahrlicht ist die Frontansicht der Neuen genau so charakteristisch wie die ihrer „Oma“ aus den 90ern mit ihrer viereckigen „Baustellenlampe“ - willkommen zurück, Supersport!

Die erfolgreiche Multistrada wurde für 2017 motorseitig überarbeitet und soll nun mehr Drehmoment bei mittleren Drehzahlen abgeben.

(ID:44305462)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group