ifz: Die Sicherheit steht im Vordergrund

Nach dem Weltkongress ist vor der Intermot

| Redakteur: Florian Fraunholz

Dirk Manderbach zeigt am Stand des ifz, was mit einem Motorrad möglich ist.
Dirk Manderbach zeigt am Stand des ifz, was mit einem Motorrad möglich ist. (Bild: ifz)

Am 1. und 2. Oktober wird Köln zum Mekka für Motorradforscher aus aller Welt, um die Sicherheit auf dem motorisierten Zweirad zu optimieren. Nach dem Weltkongress geht es für den ifz weiter zur Intermot 2018.

Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Roller- und Motorradsicherheit liefert die bevorstehende Internationale Motorradkonferenz des Essener Instituts für Zweiradsicherheit (ifz). Vorträge über technische Sicherheitsfeatures, wie das Sicherheitspotenzial von Kurven-ABS-Systemen, die Einsatzgrenzen automatischer Notbremssysteme für motorisierte Zweiräder oder die Verhinderung seitlichen Wegrutschens durch einen Gasrückstoß werden präsentiert. Ebenso gibt es Einblicke in neue Standards für Motorradhelme, die Analysen unterschiedlicher Fahrmanöver während einer Kurvenfahrt oder in die Forschung über neue Scheinwerfer-Designs für eine bessere Erkennbarkeit des Motorradfahrers. Vorgestellt werden dabei auch erste Ergebnisse zu den Einstellungen und Verhaltensweisen von Motorradfahrern in Bezug auf moderne Fahrer-Assistenzsysteme.

Ein besonderes Highlight stellt die Podiumsdiskussion am ersten Tag der Konferenz dar. Das Thema: Die Rolle des motorisierten Zweirades im Verkehr der Zukunft. „Die digitalisierte und vernetzte Welt wird Motorradfahren sicherer machen“ so Matthias Haasper, Forschungsleiter des ifz. „Die Vernetzung von Verkehrsteilnehmern untereinander ist eine große Chance für die Zweiradsicherheit“, so Haasper weiter. Renommierte Kapazitäten und Verantwortliche aus der Verkehrssicherheit werden das Thema weiter vertiefen. Für viele Interessierte und Fachleute aus der Welt des motorisierten Zweirades sind die beiden Tage vor dem offiziellen Beginn der Internationalen Motorrad-, Roller- und E-Bike-Messe Intermot alle zwei Jahre ein fester Termin im Kalender. Bei diesem außergewöhnlichen Get-Together baut das ifz auf die Unterstützung der amerikanischen Motorcycle Safety Foundation (MSF), auf die des europäischen (ACEM) und des deutschen (IVM)Industrie-Verbands Motorrad sowie des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) und der Koelnmesse.

Das umfassende Programm, nähere Informationen zur Konferenz und zur Anmeldung finden sie hier.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45496939 / Intermot)