IVM diskutiert Zukunft der Verbandsarbeit

Zu Gast in den Headquarters von Motorex

| Redakteur: Stephan Maderner

Die IVM-Jahreshauptversammlung 2018 fand kürzlich im schweizerischen Langenthal statt.
Die IVM-Jahreshauptversammlung 2018 fand kürzlich im schweizerischen Langenthal statt. (Bild: IVM)

Full house in Langenthal: Die Jahreshauptversammlung des Industrie-Verbandes Motorrad (IVM) ging dieses Jahr beim schweizerischen Schmierstoffriesen Motorex über die Bühne.

Am sogenannten „Röstigraben“, der Grenze zwischen der deutschsprachigen und der französischen Schweiz (Romandie), fand die zweitägige Jahreshauptversammlung der Mitgliedsunternehmen des Industrie-Verbands Motorrad (IVM) statt. Im beschaulichen 15.000-Einwohner-Städtchen Langenthal hat die familiengeführte Bucher-Motorex AG ihren Hauptsitz.

Ronald Kabella, IVM-Vize-Präsident und als Director Powersports für den weltweiten Vertrieb der Motorex-Ölprodukte im Bereich Motorrad verantwortlich, lud die rund 70 Mitgliedsunternehmen des IVM zur Jahreshauptversammlung in den Stammsitz des Unternehmens ein. Edi Fischer, CEO der Bucher AG, ließ es sich nicht nehmen, die Firmenvertreter persönlich willkommen zu heißen.

Schon am Vortag hatte die Strategiegruppe des IVM Präsidiums, bestehend aus dem IVM-Präsidenten Ralf Keller, den Vizepräsidenten Henning Putzke (BMW Motorrad), Ralph Zimmer (Piaggio) und Ronald Kabella (Bucher AG) sowie IVM-Hauptgeschäftsführer Reiner Brendicke, die zukünftige Ausrichtung der Verbandsarbeit diskutiert.

Connected Cologne

Nach den notwendigen Formalien einer solchen sogenannten „ordentlichen Mitgliederversammlung“ ging es in die inhaltliche Tagesordnung, die von spannenden Präsentationen und anregenden Diskussionen geprägt war. So wurde die Neugestaltung des aus Marketingsicht so wichtigen Statistikportals angekündigt, eine erste Zwischenbilanz der Social-Media-Kampagne „Laut ist out – versau dir nicht die Tour“, die in den ersten 15 Tagen eine Reichweite von über 1 Million Nutzer erzielte, gezogen, bevor das wichtigste Branchenereignis diese Jahres, die Intermot Köln 2018 vom 3. bis 7. Oktober thematisiert wurde.

Unter dem Motto „Connected Motorcycle World“ wird weltweit erstmals das Thema „Konnektivität motorisierter Zweiräder“ im heranrasenden Zeitalter des teilautomatisierten und autonomen Fahrens nicht nur theoretisch erörtert, sondern auf dem aktuellen Stand der Forschung gezeigt. Neben der vom Institut für Zweiradsicherheit (IFZ) durchgeführten Internationalen Motorradkonferenz gibt sich damit die weltweite Forschungsspitze zum Themenkomplex Motorradsicherheit und Konnektivität zur Kölner Messe die Ehre.

In Verbindung mit einem Motorrad-Action-Programm, dessen zentraler Inhalt nicht mehr reine Stunt-Show ist, sondern die FIM-Europameisterschaft „European Street Freestyle Cup“ und dem zu erwartenden Weltpremieren-Feuerwerk handelt es sich bei der Intermot 2018 zweifelsohne um einen Spitzenjahrgang.

Stadler – ein bekannter Name im Messeausschuss

Sein Wahlspruch „die Intermot als wichtige europäische Messe weiterhin zu stärken“ ist nicht allein der Grund für seine Wahl in den Messeausschuss des IVM. Hans-Jürgen Stadler, weithin bekannter Hersteller von Motorradbekleidung und mit seiner Marke Stadler bekennender Intermot-Fan, nimmt den Platz von Herbert Schwarz ein, der das von ihm gegründete Unternehmen Touratech bekanntlich im letzten Jahr verlassen hat.

Viva la social media

Unter den europäischen Verbänden der Motorradhersteller hat der IVM die Führungsrolle im Bereich Social-Media inne. Bereits seit 2007 kommuniziert der IVM mit sehr frühen Social-Media-Inhalten äußerst erfolgreich unter der Dachmarke „VivaLaMopped“ im world wide web, seit 2011 mit großem Erfolg auf Facebook, der mit Abstand größten Social-Media-Plattform der Welt. Seit 2015 fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die gemeinsame Motorradsicherheits-Kampagne für die der IVM auch in diesem Jahr fünf neue Online-Magazin-Filme mit Jens Kuck produzieren darf. Um die Möglichkeiten des Digitalbusiness weiter auszuloten, bat der IVM den Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Marketing, Prof. Dr. Michael Bernecker, um seine Expertise zum effizienten Einsatz von Social Media 2018, neben der Gesamtthematik Intermot sicherlich ein Highlight der Jahreshauptversammlung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45355215 / Verband)