Suchen

IVM-Neuzulassungen August 2019: 125er-Aufschwung hält an

Das Pendel in der Neuzulassungsstatistik schlägt derzeit mächtig hin und her. Nachdem der Juli einen positiven Saldo erzielte, drehten die Zahlen im August wieder ins Minus. Trotzdem liegen die Krafträder in der ganzen Saison noch 4,45 Prozent über dem Vorjahr.

Über alle Segmente betrachtet weist die 125er-Klasse die größte Dynamik auf. Im Bild die Honda CB 125 R.
Über alle Segmente betrachtet weist die 125er-Klasse die größte Dynamik auf. Im Bild die Honda CB 125 R.
(Bild: Honda)

Der Zulassungsmonat August war der bislang zweitschlechteste im Jahresverlauf der aktuellen Motorradsaison. Dies geht aus den neuesten Zahlen des Industrie-Verbands Motorrad (IVM) hervor. Mit 9.004 neu zugelassenen Motorrädern schließt der August 2019 mit einem Minus von 10,21 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat ab, der auch schon wegen der 2018er-Hitze nicht gerade prickelnd war. Über alle Fahrzeuggruppen hinweg wurden in den ersten acht Monaten der Saison 2019 138.931 Krafträder neu zugelassen, das sind 7,32 Prozent mehr als im vergleichbaren Saisonzeitraum 2018.

Das Zulassungsranking nach Markenpower

Die meisten Motorräder in der ersten Saisonhälfte gehen auf das BMW-Konto: Die Weiß-Blauen haben in diesen acht Monaten 21.599 Motorräder neu zugelassen, ein Plus von 10,31 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Marktanteil von exakt 22,38 Prozent. Auffällig ist aber, dass BMW als einziges Modelle nur die erfolgreiche GS 1250 in den Top Ten platzieren konnte. Den zweiten Platz sichert sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von zwei Maschinen Kawasaki: Die 11.067 Einheiten (minus 3,24 Prozent) bedeuten einen Marktanteil von 11,47 Prozent. Knapp dahinter folgt Honda mit einem Plus von 1,36 Prozent (11.065 Einheiten/11,46 Prozent Marktanteil), auf Platz drei.

Spitzenreiter bei den Modellen ist und bleibt die neue BMW R 1250 GS mit 8.330 Einheiten. Platz zwei verteidigt souverän Yamahas MT-07 (3.217) vor Kawasakis Z 900 (2.729). Es folgen Kawasaki Z 650 (2.395), Honda Africa Twin (1.869), KTM 790 Duke (1.771), Honda CMX 500 Rebel (1.608), KTM 390 Duke (1.519), Yamaha MT-09 (1.466) und KTM 690 SMC (1.373).

Die Kraftroller

Die 1.685 neu zugelassenen Kraftroller im Berichtsmonat bedeuten ein Minus von 5,07 Prozent in diesem Fahrzeugsegment im Vergleich zum Vorjahresmonat. Kumuliert stehen 14.039 Fahrzeuge in der Bilanz, ein Plus von 23,41 Prozent gegenüber den ersten acht Monaten 2018. Nummer eins im Modellranking bleibt die „ewige“ Vespa GTS 300 Super (5.855) vor Piaggio MP3-500 LT (685) und Yamaha X-Max 300 (678).

Die Leichtkraftroller

Mit 1.496 Einheiten schneiden die 125er-Scooter 19,35 Prozent schlechter ab als im August des Vorjahres. Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli und August zusammen addiert ergeben 12.491 Fahrzeuge (plus 6,93 Prozent). An der Spitze der beliebtesten Roller steht die Vespa Primavera (1.534 Einheiten ) vor der Elektrorollermarke Niu (771). Platz drei geht an Piaggios Vespa GTS Super 125 mit 618 Einheiten.

Die 125er-Leichtkrafträder

Das Fahrzeugsegment Leichtkrafträder verzeichnete im August 2019 2.320 Einheiten, ein Plus von 5,60 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Damit liefert diese Klasse das achte Monatsplus in Folge und performt so gut wie kein anderes Fahrzeugsegment. Kumuliert in den ersten acht Monaten sind 15.885 Neuzulassungen registriert worden, ein Plus von 13,46 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. An erster Stelle der Lieblingsbikes der Jugend steht die KTM Duke 125 mit 2.504 Einheiten. Dahinter landet die Honda CB 125 R (1.173) vor Yamahas MT-125 mit 1.081 Einheiten.

Fazit: Über alle Fahrzeuggruppen hinweg wurden im August 2019 14.505 Fahrzeuge neu zugelassen. Das sind 8,51 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Kumuliert nach acht Monaten beträgt der Zuwachs 7,32 Prozent auf 138.931 Einheiten.

Alle Motorrad-Statistiken seit 2006 finden Sie hier (PDF-Download).

Anmerkung der Redaktion

Es sei an dieser Stelle explizit erwähnt, dass die hier präsentierten Zahlen auf Grundlagenmaterial des Industrie-Verbandes Motorrades beruhen, der die Zahlen und Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) aufbereitet. Diese beinhalten leider keinerlei Aussagen über gewerbliche Händler- und Herstellerzulassungen, welche zu einer echten Transparenz beitragen und die echten Marktverhältnisse ehrlicher widerspiegeln würden

(ID:46180032)

Über den Autor