Suchen

IVM-Neuzulassungen Mai 2020: Boom bei 125ern und Rollern macht Corona-Crash vergessen

In der Gesamtbilanz über alle Motorrad-Fahrzeuggruppen hinweg liefert der Neuzulassungs-Mai mit seinen 24.433 Einheiten ein Plus von 23,39 Prozent ab. Der Zweiradmarkt zeigt sich damit im Gegensatz zum Automarkt als äußerst robust und gibt berechtigten Anlass für Hoffnung für den Rest der Saison.

Der Trend zur Individualmobilität in Corona-Zeiten beschert der Branche einen Boom bei den 125er-Leichtkrafträdern und -Leichtkraftrollern sowie bei den Kraftrollern. Im Bild Yamahas X-Max 300.
Der Trend zur Individualmobilität in Corona-Zeiten beschert der Branche einen Boom bei den 125er-Leichtkrafträdern und -Leichtkraftrollern sowie bei den Kraftrollern. Im Bild Yamahas X-Max 300.
(Bild: Yamaha)

Wegen der Auflösung des Rückstaus der Neuzulassungen durch geschlossene Ämter im April und einem beispiellosen Boom der 125er-Klasse zeigt sich der Zweiradmarkt in Deutschland äußerst robust. In der Gesamtbilanz über alle Motorrad-Fahrzeuggruppen im Mai hinweg bedeuten die 24.433 Einheiten ein Plus von 23,39 Prozent. Dies meldet der Industrie-Verband Motorrad (IVM). Die 14.524 Einheiten des wichtigsten Segments Motorrad mit mehr als 125 cm³ Hubraum bedeuten ein Plus von 6,33 Prozent.

Das Zulassungsranking nach Markenpower

BMW Motorrad hat in den ersten fünf Monaten des Jahres 13.868 Motorräder neu zugelassen. Das entspricht einem Minus von 10,40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Marktanteil von exakt 24,39 Prozent. Den zweiten Platz in der Markenwertung sichert sich Kawasaki: Die 6.861 Einheiten (minus 7,66 Prozent im Vergleich zu den ersten fünf Monaten 2019) bedeuten einen Marktanteil von 12,06 Prozent. Auf Platz drei folgt Honda mit 6.585 Einheiten (ein Minus von 8,88 Prozent und 11,58 Prozent Marktanteil).

Bei den Spitzenreiter-Modellen sieht es im März folgendermaßen aus: Die BMW R 1250 GS steht mit 4.783 Einheiten an der Spitze des Rankings. Dahinter die Kawasaki Z 900 (1.863) vor der Kawasaki Z 650 (1.144). Dahinter die Yamaha MT-07 (1.142), KTM 790 Duke (971), KTM 690 SMC (961) und BMW R 1250 RS (940). Auf Platz 8 landete die KTM 390 Duke (881) vor Yamaha Ténéré 700 (858) und BMW S 10000 RR (839).

In der Bildergalerie nochmals zum Vergleich die Top 25-Bikes des Vorjahres.

Die Top-25-Bikes 2019

Bildergalerie mit 25 Bildern

Die Kraftroller

Die 2.241 neu zugelassenen Kraftroller im Berichtsmonat bedeuten ein Plus von 15,87 Prozent in diesem Fahrzeugsegment im Vergleich zum Vorjahresmonat. Kumuliert wurden in den ersten fünf Monaten 7.244 Kraftroller neu zugelassen, ein Minus von 11,11 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Spitze im Modellranking besetzt Piaggio souverän mit der „ewigen“ Vespa GTS 300 Super (2.951 Einheiten). Es folgen Yamahas X-Max 300 (323) vor Hondas Forza 300 (300).

Die Leichtkraftroller

Mit 3.813 Einheiten schneiden die 125er-Scooter um 111,13 Prozent Prozent besser ab als im Mai des Vorjahres. In der Kumulation der ersten fünf Monate der Saison stehen 10.382 Einheiten in der Bilanz, ein Plus von 44,78 Prozent. An der Spitze der beliebtesten Roller steht weiterhin die Vespa Primavera (1.418 Einheiten), vor der Vespa GTS Super 125 (956) und dem Piaggio Liberty 125 (640).

Die 125er-Leichtkrafträder

Das Fahrzeugsegment Leichtkrafträder verzeichnete im Mai 3.855 Einheiten, ein Plus von 60,56 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Kumuliert bedeuten die 10.658 Einheiten einen Zuwachs von 22,27 Prozent. An erster Stelle der Lieblingsbikes der Jugend sowie der seit diesem Jahr zusätzlich auf den Plan getretenen A1-in-B-Kundschaft steht die KTM Duke 125 mit 1.561 Einheiten. Dahinter landet die Honda CB 125 R (1.097) und die Yamaha MT-125 (775).

Fazit: Über alle Fahrzeuggruppen hinweg wurden im Mai 24.433 Fahrzeuge neu zugelassen. Das sind 23,39 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Kumuliert Januar, Februar, März, April und Mai sind es 85.151 Fahrzeuge, angesichts des Corona-Crashs ein nur leichtes Minus von 2,97 Prozent. Alle Motorrad-Statistiken seit 2006 finden Sie hier (PDF-Download).

Anmerkung der Redaktion

Es sei an dieser Stelle explizit erwähnt, dass die hier präsentierten Zahlen auf Grundlagenmaterial des Industrie-Verbandes Motorrades beruhen, der die Zahlen und Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) aufbereitet. Diese beinhalten leider keinerlei Aussagen über gewerbliche Händler- und Herstellerzulassungen, welche zu einer echten Transparenz beitragen und die echten Marktverhältnisse ehrlicher widerspiegeln würden.

(ID:46646308)