Suchen

Kawasaki beim Glemseck 101: Underdog schnappt zu

| Redakteur: Judith Leiterer

Beim Essenza-Rennen am Glemseck 101 räumte Francesca Gasperi mit einer aufgemotzten Kawasaki den zweiten Platz ab. Das Tuning des Gewinnerbikes hatten Tommy Holzner von Warm-Up und Dieter Briese von Motorrad Höly übernommen.

Bike-Pilotin Francesca Gasperi und die aufgemotzte Vulcan S.
Bike-Pilotin Francesca Gasperi und die aufgemotzte Vulcan S.
(Bild: Kawasaki)

Wer hätte das gedacht? Der Underdog, der im Ursprung mal eine Kawasaki Vulcan S war und eigens für die Essenza-Sprintrennen präpariert wurde, hat unter der Pilotin Francesca Gasperi beim Glemseck 101 den zweiten Platz errungen. Nachdem Francesca bereits in den Achtel- und Viertelfinalläufen überzeugende Starts in den Asphalt gebrannt hatte, setzte sie sich auch im Halbfinale gegen einen bärenstarken 1200er-V2 durch. Nur im Finale musste sich die Italienerin gegen Ex-Superbike-Weltmeister Carl Fogarty aus England auf einer Kompressor-Maschine geschlagen geben.

Dieses mehr als bemerkenswerte Endresultat ist natürlich zuallererst der superschnellen Pilotin aus Verona zu verdanken, geht aber auch mit auf das Konto der beiden Kawasaki-Tuning-Spezialisten: Tommy Holzner von Warm-Up in Aalen war für Chassis und Design verantwortlich und Dieter Briese von Motorrad Höly in Schriesheim machte dem ursprünglich 61 PS leistenden 650-cm³-Motor mächtig Beine und formte mit all seinem Know-how sowie eingehenden Modifikationen ein schlagkräftiges Zweizylinderaggregat mit 90 PS. Auch ohne den ursprünglich geplanten Einsatz von Lachgas war man damit in der Lage, die Konkurrenz – bis auf eine Ausnahme im Finale – in Schach zu halten. Dennoch dürfte das Thema damit noch nicht vom Tisch sein: Bis zum zweiten Rennen am 8. Oktober 2016 zur Intermot bleibt noch etwas Zeit zur Weiterentwicklung.

Schon jetzt haben sich die bezaubernde Francesca Gasperi und der durchtrainierte Underdog in die Herzen der Zuschauer gefahren. Fans des metallicgrünen Bikes können ab 9. September hier ihre Stimme für die Kawasaki Vulcan S „The Underdog“ abgeben. Die Wertung auf dieser Seite fließt zu 50 Prozent in die Endwertung ein, die anderen 50 Prozent werden aus dem Voting einer Fachjury aus Designern, Journalisten und Customizern beigesteuert. Das Endergebnis wird zur Intermot bekanntgegeben.

Am Glemseck 101 gab es aber noch einen weiteren Kawasaki-Erfolg zu bejubeln: Ralf Meiler aus Göggelsbuch bei Nürnberg holte in einem aufregenden Finale mit seiner aufwendig umgebauten W 650 den Sieg beim Café-Racer-Sprint. Nach einem zweiten Platz beim Gemseck 101 in 2013 holte Ralf mit seiner „Blechkistn“ getauften W nun die Siegertrophäe. 90 PS Penner Power aus 854 Kubikzentimetern Hubraum von Tuner Ulf Penner aus Bremen machten es möglich.

(ID:44256102)