König Zufall regiert die Bike-Welt

Anmerkungen zu aktuellen Branchenthemen

| Autor: Stephan Maderner

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin. (Bild: Vogel Communications Group)

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 41/II), Folge 636: Glauben Sie an Zufälle, an Vorherbestimmung oder gar an die Sterne? Ich renne nicht dem Zeitgeist hinterher, glaube nicht...

...an spiritistische Kräfte oder irgendwie sonst gearteten Psychologie-Hokuspokus – das lässt mein christliches Selbstverständnis nicht zu. „Zufall ist das unberechenbare Geschehen, das sich unserer Vernunft und unserer Absicht entzieht“, schrieben schon die Brüder Grimm, deren Fan und glühender Verehrer ich schon bin, seit ich lesen und schreiben kann. Doch in den vergangenen zwei Wochen hatte ich während meines Geschäftseinsatzes für die »bike und business« tatsächlich jede Menge unerwartete Zufallsbegegnungen mit Geschäftspartnern, Bekannten, Community-Fans und guten Freunden. Diese aus heiterem Himmel eintreffenden Begegnungen setzten schon ein bisschen die Logik außer Kraft und brachten die Möglichkeit der Existenz höherer Mächte ins Spiel. Was war passiert?

Mit Rainer schließt sich der Kreis

Nehmen wir zum Beispiel die Intermot in Köln, auf der ich mir Anfang Oktober die Füße wund lief. Nach dem gemütlichen Beisammensein am Dienstag Abend mit dem Team von Dr. Wack im Deutzer Brauhaus (danke an die Ingolstädter Reinigungsspezialisten und das Kölner Original Ede für seine humorvollen Erklärungen zum Kultgetränk „Kölsch“) war ich schon auf dem Heimweg in mein Hotel, als mir am Ausgang der Kneipe am Tresen noch ein bekanntes Gesicht zulächelte: Rainer Kreis von Zweirad Kreis in Walldürn. „Wow, du hier?“, freute ich mich. Den Händler von Suzuki- und Husqvarna-Motorrädern sowie Fahrrädern, E-Bikes und Gartentechnik aus meiner früheren Heimat ist ein begeisterter »bike und business«-Leser und treuer Besucher meiner Fachtagung. Ihn habe ich dieses Jahr bereits schon einmal (mehr oder weniger zufällig) getroffen – auf dem Suzuki Night Run auf dem Flugplatz Mosbach-Lohrbach. Natürlich haben wir dieses unerwartete Wiedersehen mit einem gemeinsamen hellen, blanken (gefilterten) und obergärigen Vollbier(chen) made in Kölle gefeiert und uns noch lange inspirierend über die Branche unterhalten.

Dem Sohnemann in die Arme gelaufen

Doch der Zufälle an diesem Abend nicht genug: Nach dem Schlummertrunk mit Rainer Kreis begegne ich dann auf dem nächtlich illuminierten Gehsteig noch meinem Sohn. Der Düsseldorfer Student strebte mit ein paar Kommilitonen der Kölner Altstadt zu, als er seinem Vater in die Arme läuft. Sachen gibt's! Zufall?

Big Brother und der Suzuki-Club

Am nächsten Tag kreuzen sich meine Wege an der Ampel auf dem morgendlichen Marsch zur Messe mit denen von Alex Jolig, Ex-Big-Brother-Star und Präsident des Suzuki Jaja-Uma Clubs. Schon lange folgen wir uns auf Facebook, Instagram & Co. Die unheimlich (tolle) Begegnung der dritten Art kam zustande, weil er sein Fitnessarmband im Hotel vergessen hatte, mit der er seine Schritte auf der Intermot zählen wollte. Durch Alex' Vergesslichkeit und sein unerwartetes Umdrehen kam er mir so mitten auf der Straße entgegen, erkannte mich (und ich erst recht ihn) und wir schüttelten uns freudig die Hände. Gänzlich ohne Zufallskoeffizient lief dann der Rest der Intermot ab – ein großes Klassentreffen unter Bikefreunden!

Miet' dich ins Motorradglück

Der Faktor Zufall setzte dann wieder ein paar Tage später auf einer Motorradreportage in den Alpen ein. Ich war am vergangenen Wochenende mal am Testen des ADAC-Motorradvermietsystems. Online den Händlerpartner gesucht, die Wunschmaschine konfiguriert, eine KTM 1290 Super Adventure S, Schlüsselübergabe bei Finkl's Erlebnis Motorrad in Königsbrunn bei Augsburg („Motorradhändler des Jahres 2014“), Papiere mit Alexander Meissner klar gemacht, Fahrzeug-Einweisung absolviert und nochmal rein, um sich vom Chef Harald Finkl zu verabschieden. Was für eine Freude: Am Counter steht – zufällig, was sonst – dessen Vater Siegfried. Die sympathische Unternehmerpersönlichkeit im tüftlerischen Unruhestand durfte ich im Rahmen der Juryrundreise und der Awardfeierlichkeiten 2014 kennen lernen. Was soll ich sagen? Wiedersehensfreude, eine große Ehre für mich!

Café Treibholz oder die Welt ist ein Dorf

Nichts dem Zufall überließ die dynamische KTM dann, als mein Freund Hannes auf Triumph Tiger Explorer und ich auf der Super Adventure S die Alpenpässe Hahntennjoch, Hochtannbergpass und Riedbergpass unter die Räder nahmen. Die erfahrene britische Langstreckenkatze und meine Österreicherin mit jeder Schraube „ready to race“: coole Mopeds, durchzugsstark, tolle Fahrwerke, perfekte Sitzpositionen und bestens geeignet für ausgiebige Adventure-Touren.

An diesem goldenen Bike-Oktober-Sonntag schneite ich zur Kaffee- und Jausenzeit ins bekannte Biker-Cafè Treibholz in Elmen im Lech-Tal. Unverhofft rief eine weibliche Stimme meinen Namen: „Der Stephan!“ Ursula „Ulla“ Arenz, Top-Five-Platzierte unseres Awards „Bike Woman of the year“ 2016 mit einer Reisegruppe auf Motorradtrip in den Vinschgau. Schon wieder regiert König Zufall. „Die Welt ist ein Dorf“, schrieb auf Facebook Dunlop-Reifenfrau Claudia Hentrich.

Kuck mal, wer da fährt

So, nun kriegt der Zufall langsam die Kurve. Noch nicht ganz: Auf dem Rücksturz nach Würzburg (diesmal wieder im Sattel meines Test-Langstreckenbombers Yamaha Tracer 900 GT) zwinkerte mir am Montag Nachmittag gegen 15 Uhr 30 in den Augenwinkeln kein Geringerer zu als der angesagte Bike-Videoblogger und -Youtuber Jens Kuck. Am Lenker einer Honda Africa Twin eilte er auf der Gegenseite der B25 mitten in Dinkelsbühl seiner Werkstatt mit eingebautem Filmstudio entgegen. Ich hab's am Funkeln in seinen Augen gesehen. Oder war es eher das ungläubige Zwinkern ob dieser unheimlichen Zufallsbegegnung auf dem Asphalt?

Was war für Sie der Zufallshit des Jahres?

Welche zufällige Begegnung war für Sie in der Saison 2018 bislang der Oberhammer? Schreiben Sie mir Ihre Geschichte. Und nun überlassen Sie bitte nichts dem Zufall und planen Sie bereits heute Ihre Teilnahme an der Fachtagung »bike und business« am 29. November 2018. Schalten Sie sich auf die Landingpage des Events und loggen Sie sich mit dem Code „bike2018“ kostenlos für den Zukunftstag für alle Motorrad-, Roller, Quad/ATV- und Trikehändler und -werkstätten ein. Der Countdown: Noch 48 Tage bis zum Bike-Business-Event des Jahres.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45541721 / Speedlog)