Suchen

Kraftstoffleck: Rückruf für Indian-Motorräder Aktion trägt den Code „I-16-03“

| Autor/ Redakteur: Niko Ganzer / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Alle Indian „111“ ab Modelljahr 2014 benötigen einen Abstandshalter für die Kraftstoffleitung. Gegebenenfalls muss die Leitung ausgetauscht werden.

Firmen zum Thema

Werkstattrückruf für alle Indian „111“-Modelle. Die Chieftain zählt dazu.
Werkstattrückruf für alle Indian „111“-Modelle. Die Chieftain zählt dazu.
(Bild: Indian)

Für die Indian-Modellreihen Chief Classic, Chief Darkhorse, Vintage, Chieftain, Chieftain Darkhorse, Springfield und Roadmaster (Indian 111 Modelle) ist ein neuer Rückruf angesetzt. Wie ein Sprecher der Polaris Germany GmbH auf Anfrage sagte, können Maschinen der Modelljahre 2014 bis 2017 ein Problem mit der Kraftstoffleitung haben. Sie könne mit anderen Komponenten in Kontakt kommen, was ein Leck verursache.

Obligatorisch ist in der Werkstatt der Einbau eines Abstandhalters und die Kontrolle der Leitung. Sollte eine Beschädigung an der Leitung festgestellt werden, ist ein Austausch vorgesehen. Die Dauer der Abhilfemaßnahme gab der Sprecher mit 20 bis 90 Minuten an. Anschließend wird die Maschine im Polaris-System als „erledigt“ gekennzeichnet und mit einem Aufkleber auf der Innenseite des linken Kunststoffseitendeckels versehen. Zum Umfang der Aktion mit dem Code „I-16-03“ gab es keine Angaben.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44517845)