Suchen

KSR Group ist neuer Royal Enfield Importeur für Deutschland

| Redakteur: Martina Eicher

Royal Enfield präsentierte auf der Intermot in Köln seine aktuelle Bekleidungs- und Zubehörkollektion und ernannte die österreichische KSR Group, mit Firmensitz in Krems/Donau, zum Importeur für Deutschland.

Firma zum Thema

Siddhartha Lal, Chef von Royal Enfield, bei der Pressekonferenz auf der Intermot 2014 in Köln.
Siddhartha Lal, Chef von Royal Enfield, bei der Pressekonferenz auf der Intermot 2014 in Köln.
(Foto: KSR Group)

Auf der Intermot 2014 in Köln gab Royal Enfield einen Einblick in seine aktuelle, von den Meldefahrern der britischen Armee inspirierte, Bekleidungs- und Zubehörkollektion. Siddhartha Lal, Chef von Royal Enfield, verkündete unter anderem die Ernennung der KSR Group zum Importeur für Deutschland.

Bei der Pressekonferenz erklärte Siddhartha Lal: „Wir von Royal Enfield glauben, dass Motorradfahren in der Freizeit auf der ganzen Welt extrem wurde – mit übergroßen Maschinen, plump und teuer bei der Anschaffung und Erhaltung. Während viele dieser Attribute bleiben werden, gibt es auch Platz für etwas ganz anderes. Unsere einzigartige Art des Motorradfahrens fokussiert sich auf die Idee einer absoluten Verbindung zwischen dem Fahrer, seinem Motorrad und dem Terrain, auf dem er fährt. Wir nennen das „Pure Motorcycling“. Wir arbeiten hart daran, Motorräder zu kreieren, die bei allem Grundlegenden überragend sind, authentisch und unkompliziert. Unsere Motorräder verbinden einfaches, eindrucksvolles Design mit hohem Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen, wodurch sie sowohl auf der Landstraße als auch im Stadtverkehr fabelhaft zu fahren sind.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 19 Bildern

Bekleidungs- und Zubehörkollektion

Nicht nur die Motorräder, sondern auch Royal Enfield´s neue, von den Meldefahrern der britischen Armee inspiriert, Bekleidungs- und Zubehörkollektion, wurde auf der Intermot dem Publikum vorgestellt. Die Lederjacken, ein Kernstücke der Kollektion werden durch Kleidungsstücke wie: Wollpullover, Hemden, T-Shirts und Denim-Hosen mit Knie-Applikationen, ergänzt. Zu den weiteren Accessoires gehören wasserfeste Leinentaschen sowie Helme mit Lederapplikationen, Gürtel, Geldbörsen und Schuhe in Echt-Leder.

Siddharta Lal über die Kollektion: „Wir haben eine Palette an Bekleidung und Zubehör entwickelt, die die Motorrad-Lebensart in den Vordergrund stellt. Unsere neueste Kollektion erforscht Royal Enfield´s reiche Geschichte und im speziellen die Tradition der Meldefahrer. Sie belebt authentisches Design und zeitloses Styling für das heutige Publikum. Bei der Markteinführung Ende dieses Jahres wird die komplette Kollektion Produkte aus drei Kategorien enthalten: Motorradbekleidung, Motorradzubehör und Lifestyle-Bekleidung und –Zubehör.“

KSR Group als kompetenten Partner

Royal Enfield konnte sich in den letzten drei Jahren über eine durchschnittlichen Zuwachsrate von 54 Prozent erfreuen. „Unser Ziel ist es, ein führender Anbieter im globalen Markt der mittelgroßen Motorräder zu werden und Europa ist ein strategischer Markt für uns“, führte Siddhartha Lal weiter aus. „Das hohe Marktwissen der KSR Group, ihre Erfahrung im Motorradgeschäft, ihre Infrastruktur und die Kompetenz im Bereich After-Sales erzeugen zusammen mit dem differnziertem Produktangebot und der Markenerfahrung von Royal Enfield sehr gute Synergien“.

Stephan Schmatz, Pressesprecher der KSR Group sagt: „Wir sind sehr stolz, die älteste Motorradmarke der Welt in unser Markenportfolio aufnehmen zu können. Auf dem deutschen Markt sehen wir eine sehr große Nachfrage nach klassischen Motorrädern und die deutschen Kunden bevorzugen originale und authentische Motorräder gegenüber jenen, die nur Retro-Look ohne Geschichte bieten. Daher ist es großartig, eine Marke mit einem derart großen Erbe repräsentieren zu können!“

Mit mehr als 50.000 verkauften Fahrzeugen pro Jahr ist die KSR Group einer der größten unabhängigen Importeure von Motorrädern, Motorrollern, Fahrrädern, Pedelecs, Quads und ATVs in Europa. Sie ist ein österreichisches Familienunternehmen mit Tochtergesellschaften in Frankreich, Belgien, Spanien, Italien und Südost-Asien.

Auf der Intermot in Köln stellte Royal Enfield die Modelle Continental GT 535 EFI, Classic 500 EFI Desert Storm, Classic 500 EFI Chrome sowie die Classic 500 EFI Battle Green und Bullet 500 EFI aus.

über Royal Enfield

Die Kultmarke mit britischer Herkunft ist ein Teil der indischen Eicher Motors Ltd.. Die Motorräder werden in zwei Werken in Chennai, dem früheren Madras, gefertigt.

Royal Enfield organisiert und unterstützt unter anderem viele Motorradveranstaltungen und gemeinschaftliche Motorradtouren. Am bekanntesten sind: die „Rider Mania“, ein jährliches Treffen von Royal Enfield-Fahrern aus ganz Indien zu den Stränden von Goa oder die „Himalayan Odyssey“. Die wohl härteste gemeinschaftliche Motorradtour der Welt über einige der schwierigsten Straßen und höchsten Pässe des Himalaya. Royal Enfield veranstaltet auch den populären „One Ride“, bei dem Menschen in aller Welt am ersten Aprilsonntag Motorrad fahren.

(ID:42999150)