Suchen

KSR Group verleibt sich Govecs-Elektroroller ein

Die österreichische KSR Group hängt weiter am Gas und rundet sein Elektromobilitätsangebot mit der deutschen Elektrorollermarke Govecs ab.

Firmen zum Thema

(Foto: Govecs)

Zusammen mit Segway-Personal-Transportern (PT) und Segway-E-Bikes kann die KSR Group jetzt alle relevanten Segmente der Elektromobilität auf zwei Rädern abdecken. Denn die Österreicher übernehmen ab sofort den Vertrieb der deutschen Elektromotorroller-Marke Govecs in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Govecs wurde 2009 mit dem Ziel gegründet, saubere, effiziente, verlässliche und erschwingliche Fortbewegung im High-End-Bereich der elektrischen Mobilität anzubieten. Mit den Modellen GO! S1.3, GO! S1.4 und GO! S 2.4 bietet die Marke drei verschiedene Elektroroller im 45 km/h-Segment. Alle Modelle können auch als 25 km/h-Varianten geliefert und somit in Deutschland mit dem Mofa-Führerschein gefahren werden. Mit dem Modell GO! S3.4 wird auch ein elektrischer Leichtkraftroller angeboten, der sich in der „125-Kubik-Klasse“ misst.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Analog zu den zweisitzigen Rollern der GO! S-Serie bietet Govecs auch die einsitzige GO! T-Serie an, die als Basis für Lastenfahrzeuge, zum Beispiel für Post- und Kurierdienste oder für Lieferdienste, dient.

Bei allen Modellen setzt das Unternehmen auf bürstenlose Motoren mit Riemenantrieb . Die Energie liefern Lithium-Ionen-Akkus, die über interne Ladegeräte geladen werden können. Die Modelle GO! S1.4 und GO! T1.4 verfügen über herausnehmbare Lithium-Ionen-Akkus, die einfach herausgenommen und zum Beispiel in der Wohnung geladen werden können. Somit eröffnet die Firma auch jenen, die über keine Lademöglichkeit am Parkplatz oder in der Garage verfügen, die Tore zur emissionslosen Elektromobilität. Alle Fahrzeuge werden im neuen modernen Werk in der Nähe von Breslau (Polen) gefertigt.

„Govecs stellt für uns die ideale Abrundung unserer Markenpalette im Bereich der Elektromobilität dar“, so Stephan Schmatz, Sprecher der KSR Group GmbH. „Mit Segway Personal-Transporter, Segway E-Bikes und den Govecs-Elektrorollern können wir jetzt alle relevanten Segmente der Elektrozweiräder mit richtungsweisenden Top-Produkten in höchster Qualität abdecken.“

Mit den Elektromotorrollern von Govecs sollen sowohl private wie auch gewerbliche Nutzer angesprochen werden. Besondere Marktchancen sieht Schmatz in der Vermietung. „Über unsere Dienstleistungsschiene Rental Solutions, die sich an Vermieter wie Hotels und Tourismusverbände wendet, haben wir schon zahlreiche Anfragen für Elektroroller bekommen“, erzählt Schmatz und führt weiter aus: „auch für die Roller von Govecs können wir genauso wie für die PTs und E-Bikes über unsere Partner perfekte, auf den Betrieb abgestimmte Finanzierungs- und Versicherungslösungen anbieten.“

Eicma-Highlights

Wie im Vorfeld der Eicma 2014 zu erfahren war, wird Govecs auf der Mailänder Motorradmesse gleich mit drei Neuheiten am Start sein. Es geht offenbar um die Neuauflage der E-Schwalbe, einen elektrischen Tretroller namens „Scrooser“ und ein Govecs-Modell der Go!-Serie, das cloudfähige Dienste und Apps im Fahrzeug integriert.

(ID:43041117)