Suchen

KTM bringt 125er für unter 4.000 Euro

| Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Andreas Wehner

KTM hat auf der Intermot seine erste Viertakt-125er präsentiert. Die Duke 125, die komplett in Indien gefertigt wird, soll weniger als 4.000 Euro kosten.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

KTM hat auf der Intermot seine neue 125er Maschine vorgestellt. Das Motorrad mit dem von KTM selbst entwickelten Viertakt-Einzylinder hört auf den Namen Duke und wird vom indischen Kooperationspartner Bajaj hergestellt. Trotz modernster Antriebstechnik und hochwertigen Fahrwerkskomponenten soll es weniger als 4.000 Euro kosten.

Das Design aus der Feder von KTM-Hausdesigner Gerald Kiska orientiert sich an den größeren Modellen des österreichischen Herstellers – ebenso wie der Name Duke. Mit einer Leistung von 11 kW/15 PS , dem aufwendig geschweißten Gitterrohrrahmen, Brembo-Bremsen und den WP-Federelementen ist es ein Premiumangebot auf dem 125er-Markt.

Vollgetankt nur 125 Kilogramm

Der wassergekühlte Motor besitzt zwei obenliegenden Nockenwellen, vier Ventile und Benzineinspritzung. Der Schalldämpfer ist wie bei der größeren Duke 690 unter dem Motor montiert und trägt so zu einer Zentralisierung der Massen bei. Vollgetankt soll die kleine Duke lediglich 125 Kilogramm wiegen und damit kaum mehr als die Wettbewerbsmodelle des Hauses.

KTM will rund um den neu konstruierten Motor eine ganze Baureihe neuer Modelle auf den Markt bringen. Darunter vor allem Enduros, die in der Geländesporttradition des Herstellers stehen. Die Duke 125 lässt sich wie die größeren Schwestern zudem mit „Power Parts“ aus dem umfangreichen KTM-Zubehörangebot individuell umbauen. Sie kommt Anfang 2011 auf den Markt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 362332)