Suchen

KTM: Fit für den digitalen Trip

| Redakteur: Johannes Schreiner

Mit der der App My Ride von KTM ist man in Zukunft auch auf dem Motorrad erreichbar. Außerdem bietet sie eine Turn-by-Turn-Navigation und eine Routenplanugsfunktion.

Firmen zum Thema

Die My Ride-Funktion lässt sich über Menüschalter links am Lenker steuern.
Die My Ride-Funktion lässt sich über Menüschalter links am Lenker steuern.
(Bild: KTM)

Die Funktionalität von KTMsApp My Ride wurde für 2018 erweitert und bietet nun neben der Music- und Phone-Funktion auch Turn-by-Turn-Navigation und Routenplanung.

Bildergalerie

In Verbindung mit einem Bluetooth-Headset für den Helm ermöglicht diese Funktion dem Fahrer eines mit KTM My Ride ausgerüsteten Bikes, den Music-Player seines Motorrads während der Fahrt zu bedienen. Mit dem Menüschalter links am Lenker kann der Fahrer die Lieder einer Playlist oder einer Musiksammlung durchschalten und die Lautstärke einstellen, während die entsprechenden Informationen des jeweiligen Liedes am TFT-Display des Bikes dargestellt werden. Außerdem kann man Anrufe annehmen oder ablehnen. Als Sicherheitsvorkehrung kann man das Adressbuch während der Fahrt nicht öffnen und auch keine Anrufe tätigen.

Um mobiles Datenvolumen zu sparen, können Karten auch für den Offline-Gebrauch heruntergeladen werden – damit kann der Fahrer voreingestellte Routen zusammenstellen und speichern.

My Ride kann bei den folgenden Modellen aktiviert werden: KTM 125 Duke, KTM 390 Duke, KTM 1290 Super Duke R, KTM 1290 Super Adventure S und KTM 1290 Super Advneture R. Bei der KTM 790 Duke ist ein optionales Hardware-Upgrade erforderlich.

(ID:45191547)