Suchen

KTM forciert internationale Händleroffensive

Der österreichische Motorradhersteller KTM eröffnet zwei neue Flagshipstores in Dubai und Sao Paulo.

Firmen zum Thema

Alles, was man braucht für eine Wüstenrallye: der neue KTM-Flagship-Store in Dubai.
Alles, was man braucht für eine Wüstenrallye: der neue KTM-Flagship-Store in Dubai.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der Eröffnung zweier neuer KTM Flagship Stores in Sao Paulo (Brasilien) und Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) setzt KTM die nächsten Schritte im Zuge der globalen Unternehmensstrategie. Mit der Erschließung weiterer wichtiger Märkte wie Brasilien und die Vereinigten Arabischen Emirate, stehen bei KTM zwei sehr bedeutsame und dynamische Wachstumsmärkte im Fokus.

Für KTM bietet der brasilianische Markt eine vielversprechende Zukunft, sowohl im Geschäft mit Straßenmotorrädern als auch im Handel mit den Offroad- Modellen. Das KTM-Geschäftsmodell sieht neben einen Flagship Store in der brasilianischen Metropole Sao Paolo zukünftig auch ein Joint-Venture für die Montage von Motorrädern mit kleinen Hubräumen vor, welche ideal für den brasilianischen Markt sowie für weitere wichtige Regionen Südamerikas sind.

Bildergalerie

Besonderes Gewicht erhält diese strategische Entscheidung durch die Kooperation mit der bekannten Izzo-Gruppe, geführt von Paulo Izzo. Der Unternehmer ist in Brasilein eine hoch angesehene Persönlichkeit, und seit vielen Jahren in Brasilien die treibende Kraft im Handel mit hochwertigen Motorrädern. Die Leidenschaft und Kompetenz der gesamten Izzo-Gruppe sind ein wichtiger Katalysator und bilden die Grundlage für KTM eine starke Position in Südamerika einzunehmen.

Betrachtet man den Marktanteil von Offroad-Motorrädern verzeichnet KTM ein signifikantes Wachstum weltweit, speziell aber in den Vereinigten Emiraten. Hier spielt das Unternehmen KTM mit einem überdurchschnittlichen Marktanteil bereits heute eine tragende Rolle und die zukünftigen Aktivitäten versprechen einen weiteren Anstieg der Marktbedeutung im Nahen Osten.

Hubert Trunkenpolz, Vertriebsdirektor für KTM weltweit (CSO), unterstrich die enorme Bedeutung der neu initiierten Geschäfte in Brasilien und den Vereinigten Arabischen Emiraten durch seine Anwesenheit bei den Eröffnungsveranstaltungen der beiden Flagship Stores.

Die Eröffnung des über ein Millionen-Invest möglich gewordenen Flagship Stores Middle East wurde geleitet von Ahmed Al Shafar, Präsident der Al Shafar Group, Hauptaktionär der KTM Middle East sowie dem geschäftsführenden Gesellschafter von KTM-UAE (Vereinigte Arabische Emirate), Tim Trenker. Trenker ist ein ebenso passionierter wie erfolgreicher Rallyefahrer. Erst im vergangenen Herbst konnte er den Titel des Weltmeisters in der offenen Produktions-Klasse gewinnen.

Tim Trenker: „KTM ist sehr stolz auf die Eröffnung des neuen Flagship Stores in dieser Region, direkt im Herzen von Dubai. Dies ist der erste große Schritt für die Ausdehnung unserer Aktivitäten und zukünftiges Wachstum über den Vertrieb der kompletten und hier sehr attraktiven Produktpalette.“ Neben der gesamten KTM-Produktpalette an Offroad- und Straßenmotorrädern wird auch der KTM Supersportwagen „X-Bow“ über die repräsentativen Flagship Stores vertrieben.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 370149)