Suchen

KTM geht mit Kunden in die Pole Position

| Redakteur: Vivian Wetschera

Die Customer-Racing Abteilung von KTM bietet rennbegeisterten Kunden maßgeschneiderte Bikes für Rennen auf abgesperrten Strecken und soll eine breite Palette an Motorsportaktivitäten abdecken wie zum Beispiel junge Fahrer im RC Cup.

Firmen zum Thema

Der KTM RC Cup für junge Straßenrennfahrer ist bereits in neun Ländern auf drei Kontinenten aktiv.
Der KTM RC Cup für junge Straßenrennfahrer ist bereits in neun Ländern auf drei Kontinenten aktiv.
(Bild: KTM)

Mit der Einführung der neuen Customer-Racing-Abteilung wird KTM seiner „Ready to Race“-Ausrichtung gerecht. Die Aufgabe dieses erweiterten Bereichs ist es, den passionierten Rennfahrern unter den Kunden einsatzfähige Bikes und leistungsorientierte Kits sowie alle nötigen Services rund um das Erlebnis Rennstrecke zu bieten. Customer-Racing fokussiert sich ausschließlich auf Aktivitäten abseits des öffentlichen Straßenverkehrs.

KTM Customer Racing

Bildergalerie mit 6 Bildern

Seit März 2017 operativ tätig, entwickelt die Customer-Racing-Struktur rennstreckentaugliche Serienmotorräder und Leistungsteile für den Offroad- und Straßenrennsport. Ziel ist es, basierend auf den von vornherein für den Sporteinsatz konzipierten Serienmodellen, maßgeschneiderte Bikes für den Einsatz auf abgesperrten Strecken anzubieten. Die neu aufgesetzte Abteilung fungiert als Bindeglied zwischen den Werksrennsportaktivitäten und dem weltweiten KTM-Vertriebsnetz. Darüber hinaus wird sich Customer-Racing mit dem Ausbau von Trainingsmöglichkeiten und auch mit der Entwicklung der entsprechenden Rennsportprogramme befassen.

Die neue Abteilung soll eine breite Palette an Motorsportaktivitäten abdecken. Die erste davon, der KTM RC Cup für junge Straßenrennfahrer, ist bereits in neun Ländern auf drei Kontinenten aktiv und wird noch weiter wachsen. Der RC Cup hilft jungen Fahrern, sich weiterzuentwickeln, und bietet ihnen günstige Motorräder mit niedrigen Unterhalts- und Wartungskosten zum Einstieg. Ex-Moto-GP-Profi Jeremy McWilliams wird diese und zukünftige Rennserien als Mentor der nächsten Generation an Rennfahrern unterstützen.

In direkter Nachbarschaft zu KTM Motorsports in Munderfing, Österreich, stationiert, besteht die Customer-Racing-Abteilung aus KTM-Insidern mit engen Verbindungen zum Rennsport. Wolfgang Felber, seit über 25 Jahren im Unternehmen und der Mann hinter Modellen wie dem ersten Adventure-Modell, ist ihr Head of Technical Development. Thomas Kuttruf, ehemaliger Straßenrennfahrer, kümmert sich um die geschäftliche Entwicklung. Er leitete die letzten zehn Jahre lang die International PR- und Media-Relations-Abteilung von KTM.

(ID:44803977)