KTM RC 16 läuft mit Motorex wie geschmiert

Redakteur: Valeria Schulte-Niermann

Der schweizerische Schmiermittelhersteller Motorex unterstützt KTM nun bei der MotoGP-Weltmeisterschaft 2017.

Firmen zum Thema

Das Ding rennt: Die KTM RC 16 unter der Führung von Rennfahrer Tom Lüthi.
Das Ding rennt: Die KTM RC 16 unter der Führung von Rennfahrer Tom Lüthi.
(Bild: Rudy Carezzevoli Photographer)

Die MotoGP-Saison 2017 wird mit den Rennfahrern Bradley Smith und Pol Espargaro die erste für KTM. Begleitet wird der österreichische Hersteller dabei vom Schmiermittelhersteller Motorex. Mit der KTM RC 16 wollen sie um die Weltmeisterschaft kämpfen.

Bildergalerie

Die ersten Tests auf der Rennstrecke liefen auch schon richtig gut. Moto2-Fahrer Tom Lüthi war begeistert, wie kontrolliert die Werksmaschine trotz ihrer gewaltigen Power zu fahren sei. Dazu hat sicherlich auch die schweizerische Firma Motorex beigetragen, die KTM überall, wo es nur geht, unterstützt. Nicht nur, aber gerade im Motorsport. Denn der bietet den Firmen ein großes Entwicklungspotential für ihre Forschung. Hier arbeiten die Österreicher und Schweizer Hand in Hand zusammen. Alle Neumaschinen, die im KTM Werk Mattighofen vom Band laufen, werden mit Motorex-Produkten befüllt.

Da ist es nur logisch, dass Motorex seinen Kooperationspartner auch bei der MotoGP begleitet. Beim Grand Prix von Österreich im August stellt sich das gesamte Werksteam auf dem Red Bull Ring in Spielberg vor. Inklusive Motorex-Mitarbeitern und den Rennfahrern Bradley Smith und Pol Espargaro. Hier hatte das Rennfahrzeug RC 16 schon im Oktober 2015 seinen Rollout. Mitte Juli stehen aber erst einmal noch Testfahrten für KTM an. Und wo sollte das anders sein, als in Spielberg.

(ID:44145580)