Suchen

KTM: Rückrufaktion für Offroad-Modelle

| Redakteur: Jacqueline Neumann

KTM ruft EXC-, SX- und Freeride-Modelle verschiedener Modelljahre zur Überprüfung in die Werkstätten der Vertragshändler. Durch eine möglicherweise beschädigte Alumutter der Benzinpumpe kann es zu Undichtigkeit und dem Austritt von Kraftstoff kommen.

Firmen zum Thema

Die Freeride 250 R Modelljahr 2014-2016 ist von der Rückrufaktion betroffen.
Die Freeride 250 R Modelljahr 2014-2016 ist von der Rückrufaktion betroffen.
(Foto: KTM)

Bei den Modellen 250, 350, 450 SX-F/XC-F/EXC-F und EXC Six Days des Modelljahres 2016 hat KTM bei routinemäßigen Überprüfungen festgestellt, dass es durch Abweichungen im Fertigungsprozess des Zulieferers an der Alumutter der Benzinpumpe zu Undichtigkeit und geringfügigem Kraftstoffaustritt kommen kann.

Abweichungen im Fertigungsprozess der Benzinschläuche der Modelle 250, 350, 450 SX-F MJ 2016 sowie 250 und 450 SX-F Factory Edition MJ 2015 (nur US-Modelle) können unerwarteten Kraftstoffaustritt an Krümmungen oder an den Enden verursachen. Marktbeobachtungen haben gezeigt, dass es bei den Modellen Freeride 350 MJ 2012-2016 und Freeride 250 R MJ 2014-2016 in Einzelfällen zu Problemen bei der Tankentlüftung kommen kann. In extremen Fahrsituationen kann unter Umständen Kraftstoff austreten.

Bildergalerie

In allen drei Fällen kann eventuell austretender Kraftstoff im Extremfall Schäden oder Brände verursachen. Außer vereinzelten Fällen von Kraftstoffaustritt bei den Freeride-Modellen sind im Markt aktuell keine weiteren Schadensfälle dieser Art bekannt.

Die Kunden betroffener und bereits ausgelieferter Motorräder werden mittels persönlichem Schreiben informiert. Ob das jeweilige Fahrzeug von der Rückrufaktion betroffen ist sowie weitere Informationen erfahren die Kunden bei ihrem Vertragshändler.

Die oben genannten Überprüfungen können ausschließlich durch einen autorisierten KTM-Handelspartner erfolgen. Es handelt sich hierbei um kostenfreie Garantieleistungen.

(ID:43678510)