Suchen

„La dolce vita“ der Zukunft bei Piaggio

| Redakteur: Florian Fraunholz

Die E-Vespa startet im September 2018 in die Produktionsphase. Der Begriff „Made in Italy“ trifft hier voll und ganz zu, da der elektrische Roller in Pisa produziert wird.

Firma zum Thema

Anfang 2019 soll in den USA und Asien der Verkaufsstart erfolgen.
Anfang 2019 soll in den USA und Asien der Verkaufsstart erfolgen.
(Bild: Piaggio Group )

Die Piaggio Group wird im September die Produktion der E-Vespa starten. Die lang erwartete Elektroversion des berühmtesten Rollers der Welt wird in Pisa produziert. Genau dort, wo im Frühling 1946 die erste Vespa aus der Fabrikhalle rollte und heute mit Piaggio eines der führenden Unternehmen in den Bereichen Design, Entwicklung und Produktion von mobilen Smart-Lösungen seinen Sitz hat.

Bildergalerie

Der Kaufpreis des schicken E-Rollers wird voraussichtlich im oberen Segment des Piaggio-Angebotes sein. Die ersten Fabrikate sollen bereits Anfang Oktober bestellbar sein, können jedoch nur auf der Firmenwebsite angefordert werden. Der Produktionsstart der E-Vespa fällt mit der ECIMA 2018 zusammen, während der Verkaufsstart in Europa, Asien und Amerika Anfang 2019 sein soll.

Die Vespa Elettrica ist der erste Schritt der italienischen Traditionsmarke in Richtung „Kommunikation zwischen Mensch und Maschine“. Der E-Roller wird laut Hersteller zukünftig auch mit Teilen, die aktuell für den Roboter Gitta produziert werden, ausgestattet. Dieser soll ab dem kommenden Jahr in Produktion gehen. Außerdem sollen mit der Zeit intelligente Hilfssysteme ihren Weg in das neue E-Modell finden, die auf Ein- oder Angaben des Fahrers reagieren. Sie sollen Menschen und Fahrzeuge in der Nähe erkennen können, die Möglichkeiten des Erkennens von Gefahren verbessern und mit der Anzeige des Verkehrsbildes in Echtzeit, die neuesten technischen Features enthalten.

Das Erkennen des Fahrers durch das Fahrzeug ist die wohl gravierendste Neuerung bei der E-Vespa. Die Roller werden laut Piaggio den Fahrer ohne Schlüssel erkennen, Fahrentscheidungen antizipieren und mit anderen Fahrern und Fahrzeugen interagieren können. Im letzten Jahrzehnt wurden weltweit über 1,5 Millionen Vespas verkauft und die Marke erlebt mit der Produktion der Vespa Elettrica im Moment einen der Meilensteine ihrer Firmengeschichte.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45467300)