Suchen

Ladies first in Ihrem Showroom?

| Autor / Redakteur: Thomas Slany / Valeria Schulte-Niermann

Ist es Ihnen nicht auch schon passiert, Sie bedienen gerade eine Dame, die sich in eines Ihrer Ausstellungsfahrzeuge verliebt hat. Die Gesprächsatmosphäre ist locker und gelöst und die Dame fühlt sich augenscheinlich sehr wohl auf dem Motorrad.

Firma zum Thema

(Bild: ©evan_ers/Fotolia.com [M] – Haselmann)

Die Leistung passt, Sitzposition und Farbe könnten nicht besser sein und – bei „Frau“ ganz wichtig – das Herz sagt ja. Nur ein Problem – das Bike ist einen Deut zu hoch. Alle Versuche, das Fahrzeug in die Federn zu drücken, die Sitzhöhe mittels einer abgespeckten Sitzbank zu verringern, etc sind bereits gescheitert – es fehlt der berühmte Zentimeter um der Kundin einen sicheren Stand zu gewährleisten. Was nun? Mit einem Demo-Paar Daytona Lady Star Stiefel könnten Sie hier sicherlich punkten und das Geschäft dennoch erfolgreich abschließen.

Dass die weibliche Kundschaft durchaus ein ertragreicher Umsatzbringer ist, wissen wir nicht erst seit gestern. Viel wichtiger aber: Haben Sie erst einmal das Vertrauen der Bikerinnen gewonnen und fühlen sich die Damen bei Ihnen gut aufgehoben, so ist diese Kundengruppe stets auch ein sehr guter Markenbotschafter für Ihren Laden.

Zu dem Thema, was Bikerinnen sonst noch alles bewegt, beschäftigt sich wirklich rührig die Frauke Tietz von fembike. Neben Ausfahrten, Sicherheitstrainings und Schrauberkursen für Frauen, ist hier eine tolle Plattform für die weibliche Kundschaft entstanden. Sicherlich finden Sie hier auch etwas für Ihr Geschäft und Ihre Kundschaft oder Sie starten eine kleine Kooperation. Frauke Tietz würde sich bestimmt über eine Kontaktanfrage von Ihnen freuen.

Der Beitrag stammt von Thomas Slany, 2wheelpromotion.com

Anmerkung der Redaktion: Wir freuen uns über jede Kritik oder Anmerkung zu unseren Artikeln. Leserbriefe und andere ernst gemeinte Beiträge per E-Mail bitte an stephan.maderner@vogel.de (Bitte mit Betreff: „Leserbrief“). Für eine Veröffentlichung muss der Redaktion zudem die Identität des Autors bekannt sein. In Absprache gewähren wir Anonymität und kennzeichnen den Leserbrief mit „Name der Redaktion bekannt“. Als Leserbriefe gekennzeichnete Beiträge oder andere Blog-Beiträge in der Rubrik „Zündfunken“ spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe und Artikel zu kürzen.

(ID:44128178)